Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
 / 
Winter
SalzburgerLand
ajax-loader

Bitte warten
Infos

Jahreshauptversammlung 2013

Bei der letzten Jahreshauptversammlung durften wir gemeinsam mit euch 20 Jahre Urlaub am Bauernhof feiern. Dieses Jahr laden wir in den Tennengau ein, um die Jahreshauptversammlung 2013 in gewohnter Manier zu begehen.

Tagesordnung:

·         Eröffnung und Begrüßung - LKR Klaus Vitzthum, Obmann

·         Grußworte der Ehrengäste

·         Kassenbericht 2012 mit Entlastung und Budget 2014 - Johannes Handlechner

·         Neues aus Bund/Land - LKR Klaus Vitzthum, Obmann

·         Tätigkeitsbericht - Johannes Handlechner, GF

·         Verleihung der Kategorisierungsurkunden

Pause

·         Referat: „Was ist Glück?
Ergebnisse und Anwendungen der Glücksforschung (für den Alltag) von und mit
Mag. Heide-Marie Smolka, Glückstrainerin

·         Allfälliges

·         Schlussworte - LKR Klaus Vitzthum, Obmann

 

Musikalisch umrahmt wird das Programm von den „Jungen Tennengauern“.

 

Auf zahlreiches Erscheinen freut sich Euer UaB-Team!

 

Wann: Di, 12. November 2013, Beginn: 9:30 Uhr bis ca. 12:30 Uhr

Wo: Gasthof Pointwirt in 5440 Scheffau Nr. 53, www.pointwirt.at

20 Jahre Qualität bei Urlaub am Bauernhof - Markentag 2013 in Wien mit Exkursion

Alle zwei Jahre findet der Markentag von Urlaub am Bauernhof statt. Diese Veranstaltung ist eine wunderbare Gelegenheit für Vermieter, um interessante Referenten rund um das Thema „Marke“ –( was bedeutet sie, was ist sie Wert?,…) zu hören. Heuer wurde dafür der festliche Rahmen des Schloss Schönbrunn in Wien gewählt. Es haben sich wieder Top-Referenten angekündigt. Folgende spannende Themen sorgen für eine interessante Veranstaltung:

 

  • Die Praxis der Qualität im Tourismus. Gestern, heute, morgen
    Dr. Manfred Kohl - Kohl & Partner
  • Aufgabe & Nutzen der ÖHV, Nachhaltigkeit als Qualitätsstandard in meinem Hotel
    Michaela Reitterer - Präsidentin ÖHV,  Boutiquehotel Stadthalle, Wien
  • Qualität, die zwischen dem Service und der Hardware liegt. Vom Kleinen und Feinen.

Dietmar Nussbaumer - Hotel Gasthof Krone, Hittisau

 

  • 20 Jahre Qualität bei UaB. Bis hierher und wie weiter?

Mag. Hans Embacher UaB Österreich

 

  • Qualität aus emotionaler Sicht

Dr. Helene Karmasin – Karmasin Motivforschung

 

  • Bewertungsplattformen

Stefan Velte – Holidaycheck

 

Im Zuge dieser Veranstaltung organisieren wir eine 2-tägige UaB-Exkursion mit Rahmenprogramm und Übernachtung:

 

  • Abfahrt in Salzburg am 25. November 2013 (Anreise am Vortag des Markentages) in der Früh
  • Betriebsbesichtigung entlang der Strecke in Ober- oder Niederösterreich
  • Einchecken im Hotel in Wien
  • Besuch Christkindlmarkt oder Möglichkeit zum Stadtbummel am Nachmittag (individuell)
  • gegen 18.00 Uhr - Wiener Ring-Besichtigung mit der Vienna-Ring-Tram und Fahrt zum Heurigen („10er Marie in Ottakring“) (gemeinsam).
  • Besuch des Markentags am 26. November 2013
  • Abreise – Ankunft in Salzburg voraussichtlich zwischen 21 und 22 Uhr

 

Wer Interesse an dieser 2-tägigen Exkursion hat, bitte bis spätestens 14. Oktober 2013 bei uns im Büro melden, da wir die Anreise und das Hotel organisieren müssen.

0662/870571-341, uablk-salzburgat

 

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt – sichert euch also rasch euren Platz bei der Veranstaltung! 

 

Je nach Teilnehmerzahl organisieren wir gerne eine gemeinsame Anreise mit Bus oder Zug - bitte bei der Anmeldung bekannt geben ob ihr lieber mit dem Bus oder Zug anreisen wollt.

 

Kosten pro TeilnehmerIn

€ 79 (Mittagsbuffet/inkl. einem alkoholfreien Getränk und Nachmittagspause) + Kosten für Hotel

(ab € 98,- für ein DZ/Fr)

Fotoshooting für Katalog 2015/2016

Um den neuen Bauernhof-Katalog wieder mit schönen Bildern gestalten zu können, wurde bereits im Sommer ein Fotoshooting auf zwei Mitgliedsbetrieben im Pongau veranstaltet. Nach einigen Wochen vergeblichen Wartens war es am 16. Juli endlich so weit. Bei strahlendem Sonnenschein, stahlblauem Himmel und beinahe kitschigem Bergpanorama wurden am Loitzhof und am Marchlhof in Untertauern Tiere, Hof, Umgebung und Vermieterfamilie abgelichtet. Tolle Aufnahmen sind entstanden, die im neuen Katalog den Urlaubern Lust auf Urlaub am Bauernhof machen werden!

Neumitglieder bei Urlaub am Bauernhof

Haus Lehen, St.Koloman

 

Zur Sonnleitn, Abtenau

 

Samerhof, Pfarrwerfen

 

Oberlehengut, Werfenweng

 

Wechslerhof, Flachau

 

Palfenhof, Großarl

 

Weissbauer, Großarl

 

Holzenhof, Großarl

 

Öbristhof, Kleinarl

 

Traglehen, Bramberg

 

Unterblasbichl, Bruck a. d. Glockernstr. 

 

Pfefferbauer, Hinterglemm

 

Herbstalm, Unken

 

Hansalgut, Göriach

 

Schlickenhof, Göriach

 

Binderhof, Weißpriach

 

Ottingeralm, Tamsweg

 

Griesslhütte, Flachau

 

Reiterhof, St.Johann

Unsere Kühe sind nicht lila – Interview mit Bauernbund-Präsident

Unsere Kühe sind nicht lila
Die Sunnseitn hat Bauernbund-Präsident Jakob Auer zum Thema Urlaub am Bauernhof befragt

500.000 Kinder verbringen alljährlich ihren Urlaub am Bauernhof. Für Jakob Auer ist das eine Erfolgsstory, weil Familien direkt an der Quelle erfahren, was die bäuerliche Landwirtschaft so alles macht. Über echte Einkommenschancen, bäuerlichen Alltag und die wahren Paradiese für Kinder sprach Sunnseitn-Redakteurin Elisabeth Freundlinger mit Bauernbund-Präsident Jakob Auer.

Herr Präsident, wie sehen Sie die Zusammenarbeit von Landwirtschaft und Tourismus in Österreich? Wie sehen Sie in diesem Zusammenhang die Rolle und Bedeutung von UaB für die bäuerlichen Familienbetriebe - vor allem in den Berggebieten?

Tourismus und Landwirtschaft gehen Hand in Hand. Ohne unsere Bauern würde Österreich nicht Österreich sein. Unsere Bauern sorgen für die Attraktivität unseres Landes und schaffen so die Voraussetzungen für eine florierende Tourismusbranche. Dadurch wird ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung der Wertschöpfung, der Einkommen und der Arbeitsplätze in den ländlichen Regio­nen Österreichs erbracht. Gerade auch die Bewirtschaftung in den Berggebieten ist das Um und Auf, nicht nur für den sommerlichen Wandertourismus, sondern auch im Winter, wenn Skifahren angesagt ist. Besonders in den Berggebieten, den Ungunstlagen der landwirtschaftlichen Produk­tion, bietet UaB neue, lukrative Einkommensmöglichkeiten, die nicht zu unterschätzen sind.Pro Jahr verbringen lt. Statistik etwa 500.000 Kinder ihre Ferien auf einem der österr. UaB-Höfe. Wie sehen Sie die gesellschaftliche Bedeutung dieser Urlaube und welche Aufgabe sehen Sie für UaB an der Kontaktstelle von Konsumenten und Bauern? Welchen Beitrag können die UaB-Betriebe für ein positives Image der kleinstrukturierten österr. bäuerlichen Familienbetriebe leisten?

Es ist enorm wichtig, Landwirtschaft für Kinder begreifbar zu machen. Urlaub am Bauern­hof ist eine der wertvollsten Erfahrungen, die man Kindern bieten kann. Bauernhöfe sind wahre Para­diese für Kinder. Naturerlebnisse, wie es sie regelmäßig auf Bauernhöfen gibt, sowie der Kontakt zu Tieren wirken sich sehr positiv auf Kinder aus. Zudem wird den kleinen Gästen sehr viel Wissen vermittelt: Sie lernen, wo unsere Lebensmittel herkommen und geraten hoffentlich nicht in die Verlegenheit zu glauben, dass Kühe lila sind. Eine wichtige Aufgabe von Urlaub am Bauernhof als Kontaktstelle zwischen Konsument und Bauern ist es sicherlich, Konsumenten über  Herkunft und Wert der heimischen Lebensmittel zu informieren und die Vielfalt und den Genuss zu vermitteln, der in regionalen Lebensmitteln steckt. UaB-Betriebe sind die wahren Botschafter der bäuerli­chen Landwirtschaft. Sie vereinen Tradition mit Moderne und gewähren den Besuchern unbe­zahlbare Einblicke in den bäuerlichen Alltag und die Lebensmittelproduktion. Gerade die Kleinstrukturiertheit unserer Familienbetriebe macht hier den besonderen Reiz aus. Wer will schon auf industriell betriebenen Farmen, wie sie häufig im Ausland zu finden sind, Urlaub machen?

Dass sich die kleinen UaB-Betriebe im touristischen Verdrängungswettbewerb so gut behaupten, wird u.a. durch die Unterstützung von UaB im Rahmen der ländlichen Entwicklung unterstützt. Ist dies Ihrer Meinung nach auch in Zukunft gerechtfertigt?

UaB ist eine wahre Erfolgsstory, von der nicht nur unsere Familienbetriebe, sondern insbesondere auch der österreichische Tourismus hoch profitiert. UaB schafft wirtschaftliche Impulse in den ländlichen Regionen, sichert nachhaltig viele bäuerliche Familienbetriebe und Arbeitsplätze. Ich möchte die Unterstützung für UaB deshalb auch in Zukunft aufrechterhalten. Das wird aber nur mit einem starken Programm der ländlichen Entwicklung möglich sein. Darüber wird nach den Wahlen entschieden, wenn die Finanzierung der Ländlichen Entwicklung ausverhandelt wird. Ich wünsche mir wie bisher eine starke, nationale Kofinanzierung von 50% - ohne diese Kofinan­zierung sind viele Dinge, die jetzt finanziell unterstützt werden, in Frage gestellt.

Marketing deutschsprachig

Heuer wurden zu verschiedenen Themen (Wandern, Almhütten, Winter, Kindererlebnis Bauernhof, …) unterschiedliche Anfrageseiten erstellt, die mit GoogleAdwords, Newsletterbeiträgen, Facebook, … beworben wurden.

Ziel ist es, die potenziellen Gäste gezielt zu einer Anfrage zu bewegen, die dann im digitalen Tourismusassistenten den Vermietern zur Verfügung gestellt wurden.

Von Anfang Mai bis Anfang Oktober 2013 konnten somit folgende Ergebnisse erzielt werden:

-          13.778 Besucher kamen auf diese Anfrageseiten

-          787 Anfragen wurden gestellt

-          48 Kataloge bestellt

-          988 potentielle Gäste wurden auf die UaB-Homepage weitergeleitet

 

Weitere Marketingaktionen im deutschsprachigen Raum:

-          Darstellung von UaB im Eybl-Gutscheinheft (Versand an 406.000 Eybl-Kunden)

-          Bergfex.at – Online-Gewinnspiel (280.000 Empfänger – 1.000 Gewinnspielteilnehmer)

-          Bauernherbst-Beileger in der Kronen Zeitung (Auflage 635.000 Stück)

-          Österreich-Werbung Online-Kampagne Herbst (9.000 Besucher auf der Angebotsseite)

-          E-Marketing-Kampagne Sommer (1.031 Anfragen)

-          Tiscover-Newsletter (500.000 Empfänger)

Marketing fremdsprachig

ARGE Italien (SLT)

Als Partner der ARGE Italien ist Urlaub am Bauernhof eingebunden in viele Marketing-Aktionen, die gezielt den italienischen Gast ansprechen. In einem Mix aus Print- u. Onlinemarketing wird dem italienischen Gast der Urlaub im SalzburgerLand schmackhaft gemacht.

Hier eine kurze Übersicht über die Aktivitäten 2013:

·         SalzburgerLand Reisemagazin „In Viaggio“

o   Erscheinung: März

o   Auflage: 105.000

o   Verteilung: 80 % in Norditalien

·         Wirtschaftskooperation mit Mondadori (größtes Verlagshaus in Italien)

o   Gestaltung der Schaufenster am Mailänder Domplatz

o   SalzburgerLand Infostand im Eingangsbereich der Buchhandlung

o   Website u. Newsletter von Mondadori mit SalzburgerLand-Werbung

·         Benvenuti-Katalog

o   Gültigkeit: bis Winter 2013/2014

o   Auflage: 35.000

·         Medienbeileger Reisemagazine

o   20-seitige Broschüre

o   Präsentation von Sommerangeboten

·         Bauernherbstflyer

o   Beilage bei allen Endkundenanfragen

·         Mailing zum Thema Bauernherbst

o   Versand an 5.000 Adressen

·         Online-Präsenz auf www.salisburghese.com

·         Facebook-Fanpage

·         Regelmäßiger Newsletter

·         E-Kampagne Sommer

Reiseversicherung – Absicherung für Gast und Vermieter

Leider passiert es immer wieder, und oft sehr kurzfristig:

„Unser Kind ist erkrankt, die Oma gestorben… leider müssen wir unseren Urlaub absagen und können morgen nicht anreisen. Sicher haben Sie Verständnis für unsere Situation. Bitte überweisen Sie uns die Anzahlung zurück, vielleicht kommen wir ein anderes Mal zu Ihnen…

 

Die Hoffnung, diese Saison wenig oder keine Stornos zu haben, ist gut, aber die Absicherung eurer Erträge und der Schutz eurer Gäste ist besser!

Urlaub am Bauernhof kooperiert seit Jahren mit der Europäischen Reiseversicherung und hat für euch als Mitglieder bessere Konditionen bei Provisionen ausgehandelt.

 

Das bedeutet viele Vorteile, aber keine Kosten:

>> Wenn ihr als Vermieter euren Gästen eine Stornoversicherung der Europäischen anbietet, verdient ihr dabei eine erhöhte Provision von 21% (statt 10-15% regulär) der Prämie, die die Gäste bezahlen.

>> Versicherte Gäste sind kein Verlust im Stornofall, die Versicherung übernimmt die Ausfallskosten zB bei Erkrankungen, Todesfällen, Arbeitsplatzverlust, Trennungen, bei der Hotelstorno Premium sogar Haustiererkrankungen u.v.m.

>> Kein Streit um Anzahlungen, die der Gast erstattet haben will, wenn die Versicherung die Stornorechnung übernimmt.

>> kein Risiko, kein Mindestumsatz, keine Kosten für Vermieter.

 

Wie kann man die Versicherung anbieten?

Das ist ganz einfach. Ihr könnt einen Link für eure Website oder Reservierungsbestätigung bestellen, mit dem der Gast die Versicherung selbst abschließen kann.

Man kann dem Gast auch anbieten, mit der Anzahlung die Prämie an euch zu überweisen, ihr meldet den Gast dann als Service bei der Europäischen Reiseversicherung an.

 

Was ist zu tun, wenn man noch nicht Partner der Europäischen ist, aber seinen Gästen eine Versicherung anbieten möchte?

è Einfach unverbindlich die Anmeldeunterlagen bei der Gebietsbetreuung ( Kontakt Frau Pia Werner, Infos dazu untenstehend, per Mail oder Fax) bestellen

 

Was ist zu tun, wenn man schon Partner ist, aber gerne Tipps haben möchte, wie man mehr Gästen die Versicherung anbieten kann?

è Kontaktiert dazu bitte ebenfalls Frau Werner, sie hilft euch gerne.

 

Unverbindlich Infomaterial oder einen kostenfreien Beratungstermin könnt ihr anfordern

per Mail an: pia.wernereuropaeischeat      oder Fax: 01-319 93 67- 73184

Tipps für die werbewirksamste Kurzbeschreibung

Ein wichtiger Bestandteil der UaB-Internet-Darstellung ist die Beschreibung eures Hofes. So präsentiert ihr Euren Betrieb, so stellt ihr euch den potenziellen Gästen vor.

Beschreibt eure Unterkunft so, dass sich der Gast leicht vorstellen kann, was ihn bei euch erwartet. Seid kreativ und versucht, eure Besonderheiten zu betonen und auf besondere Zielgruppen (z.B. Familien mit Kindern) einzugehen. Formuliert die Beschreibung in klaren, kompletten Sätzen und versucht vor allem für euch selbst und nicht für die Region zu werben. Für die Region hat sich der Gast meist schon entschieden. Zu lang sollte der Text aber auch nicht sein, da viele Urlauber den Text nur überfliegen. D.h. gezielte Fettschrift und Aufzählungen helfen beim Lesen.

 

Perfekte Fotos:

Ihr habt maximal 20 Sekunden Zeit, um die Aufmerksamkeit eines Urlaubers zu wecken, wenn dieser auf eure Seite gelangt. Je ansprechender das Foto, desto eher wird der Gast auf der eurer Seite bleiben und bei euch anfragen.

·         Fotos steigern Buchungsanfragen – je mehr Fotos desto eher fragt der Gast eine Buchung an

·         Unbedingt eine Digitalkamera benutzen – besonders im Internet sind qualitativ hochwertige Bilder wichtig

·         Die richtige Motivauswahl – werbt für euch mit schönen Motiven – eine schöne Außenansicht des Hauses, der gemütliche Kamin, ein liebevoll dekoriertes Frühstückszimmer,..

·         Die Mischung macht´s – zeigt mit euren Bildern die verschiedenen Facetten der Unterkunft – Außenansicht, Ausstattung, Tiere, Spielplatz,..

·         Das perfekte Licht für erfolgreiche Aufnahmen – das richtige Licht ist ein wichtiger Faktor, wenn man wirklich gute Bilder machen möchte. Fotografiert unbedingt an einem sonnigen Tag. Das schönste Farbspiel gibt es meist am Morgen oder am späten Nachmittag. Dieses natürliche Licht wirkt besser als künstliches Blitzlicht.

·         Für besonders ansprechende Fotos ist es auch ratsam einen professionellen Fotografen zu engagieren.

·         Motive, die unbedingt fotografiert werden sollten:

o   Wohnzimmer

o   Schlafzimmer

o   Küche

o   Aussicht

o   Außenansicht

o   Besonderes vom Hof wie Tiere, Spielplatz, Spielhütte, Badeteich,…

 

Quelle: Der Weg zum erfolgreichen Ferienhaus-Vermieter, Fewo-Direct