Mut zu höheren Preisen und einer klaren Positionierung


Fachtagung Urlaub am Bauernhof in Reutte war bis auf den letzten Platz gefüllt. Angesprochen waren bäuerliche Vermieter aus den Bezirken Imst, Landeck und Reutte sowie aus dem Allgäu.


REUTTE Am 22.10. fand im Haus der Wirtschaft in Reutte die erste grenzüberschreitende Fachtagung Urlaub am Bauernhof Allgäu Tirol statt. Rund 120 Teilnehmer folgten der Einladung der Veranstalter Regionalentwicklung Außerfern, Urlaub am Bauernhof Region West und Verein „mir Allgäuer – Urlaub auf dem Bauernhof e.V.“.

Die Vorträge beschäftigten sich mit den Themen Preispolitik, Online-Marketing sowie Marktrends im Tourismus und daraus resultierenden Chancen für Urlaub-am-Bauernhof-Betriebe.

Eingeleitet wurde die Tagung mit einer Bestandsaufnahme durch Dr. Michael Brandl, stellvertretender Direktor der Tirol Werbung, und mit einem grenzüberschreitenden Vergleich der Strukturen in Tirol und im Allgäu durch Klaus Loukota, GF von Urlaub am Bauernhof Tirol, und Angelika Soyer, 1. Vorsitzende des Vereins „mir Allgäuer“. Beide Angebotsgruppen agieren sehr erfolgreich am Markt.

Der Mut zu höheren Preisen und zu einer klaren Positionierung zog sich wie ein roter Faden durch die Veranstaltung. Referent Helmut List vom Beratungsunternehmen Kohl & Partner brachte es auf den Punkt: „Urlaub am Bauernhofbetriebe verkaufen ein Stück ‚heile Welt‘. Dabei gilt es, den emotionalen Nutzen hervorzukehren. Die Betriebe dürfen nicht bloß eine weitere Immobilie im Häuserkatalog darstellen. Wer mit der Herde geht, kann nur den Ärschen folgen“. List forderte die Vermieter zudem auf, die Preisspielräume zu nutzen. Wer das Zimmer mit der besten Aussicht wünscht, sollte auch etwas tiefer in die Tasche greifen.

Urlaub am Bauernhof habe einen Wert, der sich auch im Preis widerspiegeln muss. Dr. Birgit Pikkemaat vom Institut für innovativen Tourismus erkannte vor allem in den Trends Entschleunigung, Convenience und Regionalität großes Potential für Urlaub am Bauernhof. Die gebürtige Vorarlbergerin gab zudem ein klares Plädoyer für Mut zum Design ab. Gerade Gäste aus den größeren Städten hätten ein Faible für Architektur und Dekoration.

Hoch erfreut zeigte sich Isolde Ernst, Obfrau von Urlaub am Bauernhof Außerfern. „Ich bin überwältigt von vom großen Interesse an dieser Veranstaltung. Ich habe viel Wissenswertes für meinen eigenen Betrieb mitgenommen und hoffe, dass wir auch viele bäuerliche Betriebe aus dem Außerfern ermutigt haben, auf diesen Zug aufzuspringen“, erklärt die Bäuerin aus Hinterhornbach. 



(v.l.): Stefan Boos (Bauernhofurlaub.de), Helmut List (Kohl&Partner), Klaus Loukota (Urlaub am Bauernhof Tirol), Verena Unterkircher (Urlaub am Bauernhof Region West), Angelika Soyer (mir Allgäuer) und Michael Brandl (Tirol Werbung)(Foto REA)


 
  Rechtshinweis: Mit der Novelle zum neuen Mediengesetz dürfen Newsletter nur mehr mit dem Einverständnis der EmpfängerInnen zugesendet werden. Ihre Mail-Adresse ist in unserem Verteiler und wir hoffen, dass Sie auch in Zukunft unsere Informationen erhalten möchten. Wenn Sie unsere Informationen per Email in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, benutzen Sie bitte den untenstehenden Abmeldelink! Ihre Email-Adresse wird dadurch aus unserem Verteiler gelöscht.  
  Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich per Email an Astrid.Rollinger@lk-tirol.at abmelden!  
  Urlaub am Bauernhof in Tirol
Brixner Straße 1, 6020 Innsbruck
Telefon: +43 (0) 5 92 92 - 1173, Telefax: +43 (0) 5 92 92 - 1179
E-Mail: office.uab@Lk-Tirol.at, www.Bauernhof.cc , www.facebook.com/UrlaubamBauernhof.at