Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
 / 
Winter
SalzburgerLand
ajax-loader

Bitte warten
Infos
Rezepte
Pauschalen

Selbstgemachtes vom Bauernhof

  • Restplatz im Heu

 

Dienten früher die Produkte aus der Landwirtschaft vorrangig dazu, die eigene Familie und die ansässige Bevölkerung zu ernähren, sind die Herstellung und die vielen Rezepte von „anno dazumal“ heute ein wahres Kulturgut, dass von Einheimischen und Gästen immer mehr geschätzt wird. 

Viele Produktionsverfahren und Rezepte wurden von Generation zu Generationen weitergegeben und auch heute noch von den naturverbundenen Bäuerinnen und Bauern im Großarltal gelebt und gekocht.

Kulinarik und Genuss spielen sowohl auf den Bauernhöfen als auch bei den Gästen eine sehr große Rolle. Wenn es darum geht, knuspriges Bauernbrot und feinste Kuchen zu backen, oder aus den Zutaten die der Garten hergibt, besondere heimische Spezialitäten zu kreieren, sind die Bäuerinnen im Großarltal echte Meisterinnen ihres Fachs.

 

 

  • Restplatz im Heu

Kulinarische Besonderheiten aus dem Großarltal

Auf den Bauernhöfen in Großarl und Hüttschlag werden noch viele Produkte, die aus der eigenen Landwirtschaft gewonnen wurden, von Hand erzeugt. Auf Regionalität und Saisonalität wird hier großer Wert gelegt.

Haben Sie schon mal nach einer erlebnisreichen Wanderung auf einer Alm den nur im Großarltal produzierten "Sauerkäse", zusammen mit hausgebackenen Brot und selbstgemachte Butter, probiert? Und als Abschluss noch ein Stamperl "Selber Brennt'n"? Nein?!

Dann auf ins Großarltal und in den Genuss der vielen hausgemachten und traditionellen Schmankerl kommen. Denn die Bäuerinnen wissen viele Gründe, warum nichts besser schmeckt als selbstgemacht:

  • Das Wissen, wo es herkommt und wer es gemacht hat
  • Bei der Oma hats auch immer so geschmeckt – was gibt es für schönere Kindheitserinnerungen
  • Keine Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe, …
  • einfach nur natürlich und ursprünglich
  • Eine Wohltat für Körper und Seele

 

Um Ihnen die Zeit bis zum nächsten Urlaub im Großarltal zu verkürzen, verraten Ihnen die Bäuerinnen einige Ihrer Küchengeheimnisse zum Nachkochen!

 

Der Almsommer im Großarltal ist ein wahrer Genuss – nicht nur für Feinschmecker und Wanderer, sondern auch für alle Kulturinteressierte und Abenteurer. Finden Sie hier die passende „Schmankerl-Pauschale“:

 

 

 

Restplatz im Heu

Schmankerl-Pauschale im Großarltal

  • 3 Nächte im Zimmer mit DU/WC oder Appartement
  • Bauernkörberl mit Selbstgemachtem aus dem Großarltal
  • Berg- und Talfahrt mit der Gondel
  • Almjause
  • Geführte Wanderung
  • Bauernkrapfen im Denkmalhof Kösslerhäusl
  • Gutschein Bauernhofladen Heimalm & Steinmannbauer
  • Wanderkarte


Preis pro Person im Zimmer DU/WC mit Frühstück
>> ab EUR 111,00 (3 Tage)*
Preis pro Person im Appartement ohne Frühstück
>> ab EUR 97,00 (3 Tage)*

(* auch für 7 Nächte buchbar)

>> Folgende Höfe bieten diese Pauschale an

Topfen-Vollkornweckerl

  • 250 g Topfen
  • 1 Ei
  • 250 g Weizenvollkornmehl
  • 1 Pkg. Backpulver
  • 1 TL Salz

Topfen mit Ei verrühren, Backpulver, Salz und Mehl vermengen, zur Topfenmasse geben und glatt rühren. Ca. 8 Weckerl auf ein befettetes Backblech geben. Bei ca. 190 Grad Heißluft (KEIN VORHEIZEN!) ca. 20 min. backen

Rezept von Hannelore Lainer vom Bauernhof Haarlehen

 

 

 

Hollerblütengelee

  • 25 blühende Hollerdolden
  • 1 l Apfelsaft
  • Gelierzucker 3 : 1


Hollerdolden pflücken, mit 1 l Apfelsaft übergießen und 24 Stunden abgedeckt stehen lassen.
Den Saft abseihen und abwiegen. Die entsprechende Menge Gelierzucker dazugeben und laut Anweisung ein wohlschmeckendes Gelee kochen. Anschließend in die vorbereiteten Marmeladegläschen füllen und fest verschließen.
Die Gläser zum Auskühlen auf den Kopf stellen.
Guten Appetit!

Rezept von Heidi Ammerer vom Pfandlinghof

 

 

 

Gemüseauflauf aus dem Bauerngarten

(4 Personen)

  • 500g speckige Erdäpfel
  • 2-3 Karotten
  • 300g Paradeiser
  • 500g Gemüse nach Saison (man kann Karfiol, Brokkoli, Kohlrabi, Erbsen, Bohnen, Paprika, Zucchini etc.) verwenden
  • 100g Speck

Erdäpfel in Salzwasser kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Paradeiser sowie das restliche Gemüse waschen und entsprechend zerkleinern (Karfiol und Brokkoli in kleine Röschen, anderes Gemüse in kleine Scheiben schneiden. Gemüse blanchieren (max. 5 min kochen, dann mit kaltem Wasser abschrecken).

Speck in kleine Würfel schneiden und in ein bisschen Butter anschwitzen. Joghurt mit Eiern und der Hälfte des Hartkäses verrühren. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
Eine befettete Auflaufform mit den Erdäpfelscheiben auslegen, das restliche Gemüse dazu. Die Kräuter sowie Salz und Pfeffer drüber streuen. Nun alles mit der Joghurt-Käse-Sauce übergießen und den restlichen Hartkäse darüber streuen.

Im vorgeheizten Rohr auf mittlerer Schiene bei 200°C etwa 30 min backen. Mit frischem Schnittlauch bestreuen und mit grünem Salat servieren.


Rezept von Familie Fischbacher vom Feriendorf Holzlebn

 

 

 

Eierlikör

  • 10 Dotter
  • 2-3 Pkg. Vanillezucker
  • 0,25 l Weingeist
  • 0,25 l Milch
  • 0,5 l Obers
  • 350 g Zucker

Dotter und Vanillezucker 10 min. mit dem Handmixer mixen. Milch, Obers und Zucker mit Mixer
langsam dazu rühren, anschließend den Weingeist mit dem Schneebesen einrühren.

Ein kleiner Tipp: Den Eiklar kann man zur Herstellung von Kokosbusserl bzw. Kekse verwenden.


Rezept von Fam. Gfrerer vom Griesbichlhof

 

 

 

Hefezopf

  • 50 dag Mehl
  • Salz
  • 1 Packerl Trockengerm
  • 20 dag Butter
  • 5 dag Zucker
  • 2 Eier
  • Vanillezucker, Zitronenschale
  • 1/4 Liter lauwarme Milch

Germteig zubereiten und eine halbe Stunde gehen lassen, danach in 4 oder 5 Stücke teilen. Diese zu einem Zopf verarbeiten. Mit Ei bestreichen und eventuell mit Mandelsplitter oder groben Zucker bestreuen, nochmals gehen lassen.
Bei 180° Grad ca. 20 Minuten backen.

Rezept von Greti Gruber, Reitbauernhof

 

 

Topfen-Früchteauflauf

  • 0,5 kg Topfen
  • 10 dag Zucker
  • 1 Packerl Vanillezucker
  • 1 Esslöffel Rum
  • 5 dag Gries
  • Zitronenschale
  • 3 Eier
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/8 l Rahm

Eier trennen, Dotter, Zucker, Vanillezucker, Rum und Zitronenschale schaumig rühren, dann den Topfen und den Rahm unterrühren. Schnee schlagen. Gries mit Backpulver vermischen, dann abwechselnd mit dem Schnee unter die Topfenmasse heben.
In eine befettete Auflaufform geben und Früchte der Saison wie z.B. Äpfel, Himbeeren, Schwarzbeeren oder einfach nur Cocktailfrüchte darauf verteilen.
Bei 180 Grad ca. 40 min backen.
Mit Staubzucker bestreut und dazu Kakao - das lieben die Kinder!

Rezept von Vroni Gschwandtl, Palfenhof

 

 

 

Semmelschmarren

  • 5 Semmel
  • 1/4 l Milch
  • Salz
  • Rosinen
  • Butter
  • ca.20 g Zucker
  • 1 Ei

Milch, Ei, Salz und Zucker versprudeln und über die blättrig geschnittenen Semmel gießen. In eine Pfanne geben, und wenn die Semmel weich sind, die Rosinen dazugeben. Butter dazugeben bis der ausgedünstet ist und immer wieder umrühren, damit nicht alles anbrennen kann.


Rezept von Margreth Hettegger vom Weissbauer

 

 

 

Polsterzipf oder Hasenöhrl

  • 300g Mehl
  • 1 Dotter
  • Salz
  • 30g Butter
  • 125ml Milch
  • 1 KL Rum
  • Fett zum Backen


Man bereitet auf dem Brett einen weichen, glatten Teig und lässt ihn ½ Std. ruhen.

Dann walkt man ihn messerrückendick aus und radelt Drei- oder Vierecke daraus, die man in heißem Fett schwimmend goldgelb bäckt.

Mit Sauerkraut servieren oder mit Zucker bestreuen und Kompott dazu.

Rezept von Greti Hettegger vom Bauernhof Hinterhub

 

 

 

Hollunderblütensaft

  • 2 l abgekochtes Wasser
  • 10 große Hollerblüten
  • 2 Zitronen
  • 5 dag Zitronensäure
  • 2,5 kg Zucker

Wasser, Hollerblüten, in Scheiben geschnittene Zitronen und Zitronensäure vermengen.
24 Stunden stehen lassen und abseihen. Den Zucker dazugeben und immer wieder aufrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Danach in Flaschen abfüllen.

Rezept von Familie Kendlbacher vom Moargut

 

 

 

Käsespätzle

(für 4 Personen)

Teig:

  • 500g griffiges Mehl
  • 5 Eier
  • Wasser
  • Salz
  • Käsesorten: insgesamt 300 g, davon: 1/3 Hartkäse, zB. Raclettkäse, 1/3 Schnittkäse z.B. Almkäse, 1/3 Emmentaler)
  • Zwiebel
  • Butter
  • Schnittlauch
  • Pfeffer

Das Mehl wird mit den Eiern, Wasser und Salz zu einem zähflüssigen Teig verrührt. Der zubereitete Teig wird mittels eines Spätzlesiebes in kochendes Salzwasser gestrichen.

Dabei fleißig umrühren, sonst bilden sich Klumpen. Die Spätzle sollen ca. 5 min wallend kochen, dann werden sie in ein Sieb geleert und mit kaltem Wasser gut abgespült. Dann bleiben sie schön fest.

In einer großen Pfanne wird ein Stück Butter erhitzt. Die geschnittenen Zwiebelringe lässt man darin anlaufen, gibt die abgetropften Spätzle hinein und rührt um. Nun gibt man den Käse dazu und durchmischt das ganze nochmal kräftig. Jetzt kommt der Deckel drauf und man lässt das ganze ca. 10-15 min ziehen, bis der Käse geschmolzen ist.

Angerichtet werden die Käsespätze am besten mit frisch geschnittenem Schnittlauch und einem frischen, grünen Salat aus dem Bauerngarten.

Rezept von Barbara Lainer vom Aubauernhof

 

 

 

Eierschwammerlgulasch

Feingehackte Zwiebeln in Butter goldgelb anrösten, 1 kg geputzte und geschnittene Eierschwammerl dazu mengen, kurz durchrösten und miteinigen TL Mehl stauben. Je nach Geschmackswunsch mit Tomatenmark,etwas Paprikapulver, Kräutersalz und Pfeffer würzen.

Noch einmal kurz erhitzen, dann 0,25 l Rahm oder Sauerrahm unterrühren und fein gehackte Petersilie darüber streuen. Als Beilage schmecken ein deftiger Semmelknödel,Salzkartoffeln und Kräutersalat.

Rezept von Margit Laireiter vom Reisenhof

 

 

 

Zitronenmelissensaft

  • 4,5 l Wasser
  • 5 kg Zucker
  • 9 Zitronen in Stücke (unbehandelt)
  • 5-6 Orangen in Stücke (unbehandelt)
  • 100 g Zitronensäure
  • 30-35 Melissenstängel

Alles vermischen 5-6 Tage ziehen lassen, jeden Tag umrühren in Glasflaschen abseihen.

Rezept von Familie Viehhauser vom Bauernhof Oberkarteis

 

 

 

Kaspressknödel

  • 4 (alte) Semmeln
  • 2 Eier
  • 250 ml Milch
  • 200 g Käsereste
  • 1 Zwiebel
  • 350 g Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Öl

Die Semmeln kleinwürfelig schneiden, Milch mit Eiern versprudeln und über die Semmelwürfel gießen. Anziehen lassen. Die Zwiebel fein schneiden, in etwas heißem Öl hell anschwitzen und vom Feuer nehmen. Den Käse in kleine Würfel schneiden. Nun alles gut vermischen und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen. Mit leicht angefeuchteten Händen aus der Masse Knödel oder Laibchen formen.

In einer Pfanne ausreichend viel Öl erhitzen und die Kaspressknödel darin rundum goldgelb backen. .

Rezept von Familie Prommegger vom Bauernhof Wandlehen

 

 

 

Brennessl, Spinat oder Holunderkirchl

Brennesseln, Spinat waschen und trocknen. Holunderstrauben pflücken und zurecht legen.
Für den Backteig nimmt man glattes Mehl (je nach Menge), eine Prise Salz, 2-3 Eier und soviel Milch das ein dickflüssiger Teig entsteht.

Nun erwärmt man in einer Pfanne das Öl und wenn die Hitze passt (Kochlöffelprobe- hält man den Holzlöffel ins Fett, dann sollen sich kleine Blasen rund um den Kochlöffel sammeln) tunkt man die hergerichteten Spezialitäten in den Backteig und legt sie behutsam ins heiße Fett.

Wenn sie goldgelb sind, wendet man sie und bäckt sie auf der 2. Seite fertig. Auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.

Noch warm essen!

Dazu passt sehr gut eine Tasse Milch oder Kompott!

Rezept von Gitte Prommegger vom Holzenhof

 

 

 

Nudel-Joghurt-Auflauf mit Schinken

  • 150g Nudeln (Trockengewicht)
  • 250 g Joghurt
  • 80 g Schinken
  • 90 g Käse (Hartkäse od. Bergkäse)
  • 2 EL Sauerrahm
  • 2 Eier
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Senf
  • 1 TL gehackte Petersilie
  • Salz und Pfeffer
  • einige Scheiben Käse zum Belegen


Nudeln in Salzwasser kochen, Joghurt, Sauerrahm, Eier, zerdrückte Knoblauchzehen, Senf, Salz und Pfeffer und Petersilie mit einem Schneebesen verquirlen.

Schinken in Würfel schneiden, Käse reiben und Zwiebel hacken, alles mit den Nudeln vermischen. Auflaufform ausbuttern, Nudelmischung in die Form geben, Joghurtmischung darüber verteilen und mit Käsescheiben

belegen. Im Backrohr bei 195°C Ober-/Unterhitze ca. 3omin backen bis der Käse knusprig braun ist.

Wer mag, kann auch 2 EL Walnüsse unter die Joghurtmasse rühren.

Rezept von Marianne Prommegger vom Lambachbauer

 

 

 

Hollerlikör

Man nehme 1,5 Liter Hollerbeeren (oder anderes Beerenobst) und lasse diese in zwei Liter Wasser langsam eine halbe Stunde kochen.
Dann abseihen und mit 1 kg Zucker und 1 Packerl Vanillezucker nochmals eine 3/4 Stunde kochen. Nach dem Erkalten mit 1/4 Liter Weingeist oder Obstschnaps aufgießen.
In Flaschen abfüllen ... und natürlich probieren!

Rezept von Josef Taxer vom Untergollegghof

 

 

 

 

Eingelegter Knoblauch

  • 1 l Gewürz- oder Kräuteressig
  • 1/8 l Öl
  • 1/2 l Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Salz
  • 2 kg Knoblauch

Alle Zutaten kurz aufkochen, heiß in Gläser abfüllen!
Tipp: Knoblauchzehe in heißes Wasser legen, lässt sich leichter abschälen

Rezept von Sonja Toferer vom Schornlehen