30 Jahre Urlaub am Bauernhof Tirol: Eine bäuerliche Erfolgsgeschichte


Urlaub am Bauernhof Tirol ist eine Erfolgsgeschichte: In 30 Jahren schufen die bäuerlichen VermieterInnen eine starke touristische Marke und sich ein wichtiges zweites Standbein. Zum großen Jubiläumsfest in der ErlebnisSennerei Zillertal in Mayrhofen konnte Landesobmann Johann Hörtnagl gemeinsam mit Geschäftsführer Klaus Loukota prominente GratulantInnen wie Bundesminister Andrä Rupprechter, LH-Stv.in Ingrid Felipe, LH-Stv. Josef Geisler, LK-Präsident Josef Hechenberger, UaB-Bundesobmann Klaus Vitzthum, Tirol Werber Michael Brandl sowie viele weitere WegbegleiterInnen begrüßen.

Das Führungsduo Johann Hörtnagl und Klaus Loukota (feiert bald sein 20-Jahr-Jubiläum als Geschäftsführer) verweisen auf eine erfolgreiche Entwicklung: „Unsere 350 Mitglieder (12,5 % aller bäuerlichen VermieterInnen in Tirol) erwirtschaften mit 750.000 Übernachtungen
71 Mio. Umsatz, das sind fast 45 % des Umsatzes aus dem gesamten bäuerlichen Vermietungssegment in Tirol! Wichtig ist uns, dass die bäuerlichen VermieterInnen eine gute Wertschöpfung aus diesem Betriebszweig lukrieren.“ Positiv sieht man die Zukunft: „Das Bauernhofleben wird als natürlicher, authentischer Erholungsraum noch stärker nachgefragt werden!“ Mit dem neuesten Onlinemarketing sind die bäuerlichen VermieterInnen bestens gerüstet. 2014 gab es erstmals über 2 Mio. Euro Online-Buchungsumsatz. Mit knapp 8.000 konkreten Buchungsanfragen aus 64 Nationen steigerte man sich deutlich gegenüber 2013 (7.100). „Neben Deutschland, Italien und den Niederlanden finden dank Internet häufig „Exoten“ wie Israelis, Japaner oder Araber zu uns auf die Höfe“, freut sich Hörtnagl.

Slow living liegt im Trend
Dass Urlaub am Bauernhof begehrt ist, bestätigt Zukunftsforscher Andreas Reiter (ZTB Zukunftsbüro): „Die gesellschaftlichen Werte der jungen Städter verändern sich stark in Richtung ‚slow living‘ bzw. ‚slow travel‘ als Gegenbewegung zur enormen Beschleunigung. Diese neue Achtsamkeit ist aktuell ein sehr starker Trend. Und wer geht achtsamer um mit Umwelt und Ressourcen als Landwirte?“ Als maßgebliche Gründe, warum Urlaub am Bauernhof auch zukünftig noch attraktiv ist, sieht Reiter etwa das interaktive Erlebnis wie Brot backen oder im Stall helfen sowie das Authentische, Lokale abseits von touristischen Massen. „Die Menschen möchten sich nicht als Tourist fühlen sondern als Einheimischer auf Zeit“, erklärt Reiter, „es geht um Nachhaltigkeit, Identität und Entschleunigung.“


Lob für die Entwicklung
BM Andrä Rupprechter sieht ebenfalls eine starke Sehnsucht nach Ursprünglichkeit bei den KonsumentInnen: „Urlaub am Bauernhof kommt dem am nächsten. In Österreich haben wir es sehr gut geschafft, das nicht als Nische sondern als sehr breites und hochqualitatives Angebot zu entwickeln. Urlaub am Bauernhof ist ein fixer Bestandteil der Touristikszene“, lobt Minister Rupprechter die tolle Entwicklung der Organisation.
Landeshauptmann-Stellvertreter Josef Geisler hat diese Entwicklung auf dem eigenen Bauernhof von klein auf miterlebt: „Es ist uns gelungen, die Mitglieder so zu unterstützen, dass sie professionell ihre Arbeit machen und sich ein zweites Standbein schaffen können.“ Die Zukunft sieht er in der Spezialisierung auf Familien und Erholungssuchende. „Die Stärken sind die persönliche Betreuung und die vielen Möglichkeiten für Kinder“, so Geisler.
Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe hat schon Urlaub am Bauernhof gemacht: „Es ist ein besonderes Urlaubserlebnis, dass man sieht, wie die Lebensmittel auf den Tisch kommen. Es bedeutet eine starke Verbundenheit zum Urlaubsort.“ Felipe ist überzeugt, dass die Nachfrage noch steigen wird: „Die Menschen suchen Echtheit und Ruhe. Es wird die Herausforderung von Urlaub am Bauernhof sein, diese Qualität in Zukunft zu erhalten.“   

Tirols Landwirtschaftskammer-Präsident Josef Hechenberger bekräftigt: „Urlaub am Bauernhof hat seinen fixen Platz. Die Landwirtschaftskammer Tirol hat das von Beginn an personell und finanziell unterstützt und dazu beigetragen, dass Urlaub am Bauernhof sich heute als so attraktives Angebot für immer mehr Urlauber präsentiert!“ Tirol Werber Michael Brandl ergänzt, dass sich Urlaub am Bauernhof trotz eines stark gestiegenen Wettbewerbs am Markt behaupten kann: „Der Gast macht Urlaub in einem authentischen Lebensraum, das Bauernhoferlebnis wird auf einer sehr persönlichen Ebene vermittelt. In Kombination mit herzlicher Gastfreundschaft und gezieltem Onlinemarketing und -vertrieb wird Urlaub am Bauernhof weiterhin ein Erfolgsmodell bleiben.“   

Beim Festprogramm präsentierten sich die einzelnen Urlaub am Bauernhof-Regionen Tirols. Zu einem Rundgang durch die ErlebnisSennerei Zillertal lud Chef Heinz Kröll. Hokus Pokus sorgten bis spät in den Nachmittag für musikalische Stimmung.













 
  Rechtshinweis: Mit der Novelle zum neuen Mediengesetz dürfen Newsletter nur mehr mit dem Einverständnis der EmpfängerInnen zugesendet werden. Ihre Mail-Adresse ist in unserem Verteiler und wir hoffen, dass Sie auch in Zukunft unsere Informationen erhalten möchten. Wenn Sie unsere Informationen per Email in Zukunft nicht mehr erhalten wollen, benutzen Sie bitte den untenstehenden Abmeldelink! Ihre Email-Adresse wird dadurch aus unserem Verteiler gelöscht.  
  Wenn Sie unseren Newsletter nicht mehr erhalten wollen, können Sie sich per Email an Astrid.Rollinger@lk-tirol.at abmelden!  
  Urlaub am Bauernhof in Tirol
Brixner Straße 1, 6020 Innsbruck
Telefon: +43 (0) 5 92 92 - 1173, Telefax: +43 (0) 5 92 92 - 1179
E-Mail: office.uab@Lk-Tirol.at, www.Bauernhof.cc , www.facebook.com/UrlaubamBauernhof.at