Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
 / 
Winter
Österreich
ajax-loader

Bitte warten
Infos

Die Kürbisse im Bauerngartl sind reif

Anfang September erntet die Bäuerin schon die ersten Kürbisse.
Dabei sind die Größen der Früchte oft beeindruckend. „Ich hol mir meine Kürbis´ immer dann aus mein Gartl, wenn sie ihre typische Form haben und ihr Stiel eingetrocknet ist. Beim Abschneiden soll kein Wasser mehr aus der Schnittstelle kommen, denn dann wären die Kürbis´ noch nicht lagerfähig und werden schnell faulig“,
verrät Irmi, die Bäuerin. „Ich heb´ meine Kürbis´ oft bis zu einem Jahr im trockenen, kühlen Keller auf“,
erzählt sie weiter. Wichtig dabei ist, dass man nur Früchte länger aufbewahrt, die noch keine Dellen haben.
Die Kürbisse sollten zum Einlagern nicht gewaschen und nur von groben Verschmutzungen befreit werden,
um Schimmel zu vermeiden.

So wachsen die Kürbisse bestimmt - Tipps von der Bäuerin

Riesengroß sind die Kürbisse, die Irmi erntet. Botanisch genau betrachtet, gehören die Früchte zu den Beeren und werden dem Obst zugeordnet. Auch Zucchini gehören zu den Gartenkürbissen, denen hunderte Gattungen und Arten entstammen. Die Triebe der Kletterkünstler können sich meterweit ausbreiten. Gerade für Speise- und Zierkürbisse ist die Anbringung von Spaliergerüsten oder Gittern eine gute Alternative zur Bodenbepflanzung. Schnecken und Schimmel werden dadurch eher ferngehalten. Schnell ranken sich die Kürbisse empor.

„Unkraut sollte regelmäßig entfernt werden - es nimmt der Pflanze die Kraft und ich schau immer,
dass meine Kürbis´ gleichmäßig bewässert werden. Wem die Kürbis´ gar nicht wachsen wollen, der kann a schwarze, wärme-abgebende Mulchfolie unterlegen“, erklärt die erfahrene Bäuerin.
Und sie hat noch einen Tipp für den Kürbis-Segen im eigenen Garten: „Wichtig ist, dass man die Saat erst nach den Eismännern (ab Mitte Mai) streut. Frost mögen die Kürbis´ nämlich gar nicht. Am besten wachsen sie ab 15 bis 20 °C.“

Wie gesund ist der Kürbis für uns?

Kürbisse gehören zu den energiearmen Nahrungsmitteln – optimal für Figur-Bewusste.
Mit einem Wassergehalt von über 90 % liefern sie zudem wertvolle Inhaltsstoffe. Mit einer Vielzahl an Vitaminen und Mineralstoffen sind sie sehr gesund für den Menschen. „I hab vor allem Hokkaido-Kürbis´. Da kann die Schale ohne weiteres mitgegessen werden. Die Kürbiskerne zum Knabbern hol ich aus den Ölkürbissen, von denen auch das Kürbiskernöl herkommt“, so die Irmi. Weitere beliebte Speisekürbisse sind der Butternusskürbis, der Muskatkürbis und der Spaghettikürbis. Den Sweet Dumpling findet man auch oft auf den Bauernhöfen, er schmeckt wie der Hokkaido eher nussig.

War der Kürbis früher ein „arme Leute-Essen“, so ist er heute eine sehr beliebte Speise bei Groß und Klein und vom Bauernhof nicht wegzudenken.

WICHTIG:
Da die Befruchtung der Kürbisse über Bienen erfolgt, können Kreuzungen von Zier- mit Esskürbissen erfolgen. Nachkommen dieser Kreuzungen sehen mitunter wie völlig normale Speisekürbisse aus – können dennoch Cucurbitacine enthalten – das sind giftige Bitterstoffe. Daher jeden Kürbis (auch Zucchini und Gurken)
vor dem Kochen (Gewürzzugaben könnten den Geschmack beeinflussen) kosten. Wenn das Stück Kürbisfleisch
oder das Ende der Gurke oder der Zucchini bitter schmeckt – sofort ausspucken und die ganze Frucht wegwerfen.
Wenn nicht – genießen.

Eine ursprüngliche Kürbis-Tradition am Bauernhof - die Kalebassen

„Für meine Gäst’ trockne ich Kalebassen im Heustadel“, erzählt uns die Bäuerin.
Als wir nachfragen, erfahren wir, dass Kalebassen eine Kürbis-Art für sich sind. Sie haben
unterschiedlichste Formen. Ausgereift verhärtet sich ihre Schale und die Früchte trocknen völlig aus.
Je nach Form kann man sie nun als Musikinstrument, Schüssel, Flasche u.v.m. verwenden.

„Die Kinder am Hof ritzen gerne verschiedene Bilder in die noch grüne Schale und freuen sich immer sehr über ihre Kunstwerke!“, erzählt uns die Bäuerin. Doch wie müssen die Kalebassen getrocknet werden?
„Nach dem Ernten häng’ ich die Kürbis’ in meinen Heustadel, weil es da warm und luftig ist.
Wenn beim Schütteln des Kürbis` die Kern rasseln, ist er haltbar“, so die Irmi.