Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
Sommer
 / 
Niederösterreich
ajax-loader

Bitte warten
Infos

Meilensteine

  • 1990: Ein 7-köpfiges Komitee beschließt am 22. März offiziell die Gründung des „Landesverbandes Bäuerlicher Gästeringe in Niederösterreich“. Am 3. September trifft der Vorstand zu seiner 1. Vorstandssitzung zusammen. Ihren Sitz hat die Vereinigung in der NÖ Landeslandwirtschaftskammer in der Löwelstraße in Wien.

  • 1991: Bereits ab 1991 werden die Angebote im Zuge regelmäßiger Messebesuche - sowohl im Inland als auch im Ausland - präsentiert.

  • 1992: Erste Kriterien zur Kategorisierung (Qualitätseinstufung) der Unterkünfte werden erarbeitet.

  • 1993: Der Landesverband verlegt seinen Sitz nach Pöggstall.

  • 1995: Unter der Leitung von Gabriele Schrammel (Geschäftsführerin von 1995 bis 1999) machen sich erstmals drei Teams auf den Weg, um die Mitgliedsbetriebe zu kategorisieren. Innerhalb kürzester Zeit werden 525 Betriebe auf ihre Qualität überprüft.

  • 1996: Die Kategorisierung der Gastgeber wird zur Voraussetzung für Förderungen. Zudem erfolgt eine Umbenennung des Verbandes in „Landesverband für Urlaub am Bauernhof & Privatzimmervermietung in Nie-derösterreich“.

  • 1997: Erste Förderungen werden ausbezahlt und es erfolgt eine erste Spezialisierungswelle bei den Bauernhöfen.

  • 1998: Der Landesverband und seine Mitglieder präsentieren sich auf der Plattform www.tiscover.at erstmals im Internet

  • 1999: Unter der Geschäftsführung von Frau Monika Führer erfolgt ein großer Büroumbau. Gründung der ersten Destinationen mit Beteiligung des Landesverbandes.

  • 2000: 1.500 Kinderzeichnungen rund ums Thema „Ferien auf dem Land“ trudeln in Pöggstall ein. Der Landesverband hatte in den NÖ Kindergärten zu einem Malwettbewerb aufgerufen. Neue, strengere Kategorisierungsrichtlinien für mehr Qualität treten in Kraft. Eigene Qualitätskriterien für „das Umland Wiens und das sonstige städtische Umfeld“ werden erstellt. Kategorisierung von 700 Betrieben

  • 2002: Der Abschluss der österreichweiten Strategiearbeiten sowie der Beginn der Umsetzung der gemeinsamen Markenlinie erfolgt.

  • 2003: Ein internes Kommunikationsnetz für VermieterInnen und MitarbeiterInnen der Landesverbände und des Bundesverbandes (INTRANET) wird geschaffen.

  • 2004: Niederösterreichs Anbieter von Urlaub am Bauernhof schließen sich dem Anfragesystem „Digitaler Tourismusassistent“ an. Die PrivatzimmervermieterInnen folgen im Juni 2005. Rund 150 Betriebe nehmen an der Seminarreihe „Erfolgreich aus eigener Kraft“ teil.

  • 2005: Das Team rund um Geschäftsführerin Monika Führer beschäftigt sich mit der Überarbeitung der Website www.landurlaub.at und deren Übersetzung in 4 Sprachen. Die Vorbereitungen für einen neuen Katalog laufen auf Hochtouren. Das 15-jährige Verbandsjubiläum wird im Europaschloss Leiben gefeiert.

  • 2006: Durch eine österreichweite, umfassende Sonderaktion konnten in Niederösterreich knapp 100 neue Betriebe als Mitglieder gewonnen werden.

  • 2007: Neue Büroräumlichkeiten werden bezogen, ein österreichweiter Webseiten-Relaunch erfolgt, eine neue Förderrichtlinie für Betriebe tritt in Kraft und das 1. Farmsymposium wird in der LFS Ottenschlag veranstaltet.

  • 2008: Die österreichweiten UaB-Kriterien sowie die niederösterreichweiten PZV-Richtlinien werden überarbeitet.

  • 2009: Informationsveranstaltungen in den Regionen zur Vorstellung der neuen Qualitätsrichtlinien erfolgen ebenso wie Beratungen der Urlaub am Bauernhof-Betriebe. Die neue Markenlinie von UaB wird umgesetzt, ein bundesweiter Internettag in Salzburg wird organisiert und erstmals wird ein niederösterreichweiter NEWSLetter an die Mitgliedsbetriebe versandt.

  • 2010: Die ersten Kategorisierungen nach den neuen Richtlinien erfolgen ebenso wie ein österreichweiter Webseiten-Relaunch. Neue Markenartikel für Urlaub-am-Bauernhof-Betriebe werden angeboten und können in einem Online-Shop erworben werden. Österreichweit wird an der Strategie 2010-2020 gearbeitet. Der Verband feiert sein 20-jähriges Bestandsjubiläum in Waidhofen an der Ybbs.

  • 2011: Gründungsobmann LAbg. Bgm. Karl Moser übergibt sein Amt an seinen bisherigen Stellvertreter, Bgm. Peter Höbarth. Erstmals wird auf der neu gestalteten Webseite die Möglichkeit für Online-Buchungen geschaffen, was erste Schnittstellen zu Buchungsplattformen wie www.urlauburlaub.at oder dem deutschen Landschriftenverlag ermöglicht. Die Betriebe erhalten über ein System von „seekda“ die Möglichkeit, die Daten ihrer Betriebsseiten selbst zu warten.

  • 2012: Erstmals wird in Niederösterreich eine Almhütte ausgezeichnet. Die Seiten der Betriebe auf www.landurlaub.at werden ins Englische übersetzt und somit einem internationalen Publikum zugänglich gemacht.

  • 2013: Die neue gestaltete Landing-Page www.landurlaub.at geht online und das Trust you-Siegel wird in die Betriebsseiten integriert. Auch ein Online-Auftritt für die Spezialisierungen Urlaub am Winzerhof und Urlaub am Land wird geschaffen.

  • 2014: Mit dem Almhütten-Katalog wird erstmals ein gemeinsamer österreichweiter Katalog mit spezialisierten Urlaub am Bauernhof-Betrieben herausgegeben. Zudem erfolgt ein Re-Design der Webseite. Mit www.bedandbreakfastaustria.at gibt es erstmals eine Plattform, auf der die Privatvermieter Österreichs gesammelt auftreten.

  • 2015: Der Landesverbands-Katalog wird den Gästen erstmals als App zugänglich gemacht und somit auch online in Umlauf gebracht. Auf Betrieben in ganz Österreich einlösbare Gutscheine können nun an auch im Internet erworben werden.


>>> Information als PDF-Datei herunterladen