Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
 / 
Winter
Österreich
ajax-loader

Bitte warten
Infos
Küche und Keller
Produkte
Rezepte
Bäuerliche Tradition
Hausapotheke

Bauernregeln im Oktober

Für die Winzer spielt das Wetter eine besonders wichtige Rolle. Schließlich sollen die Weinreben prachtvoll heranwachsen, um süßen Traubensaft, belebenden Sturm und edlen Wein herstellen zu können. Die Weinbauern beobachten das ganze Jahr über das Zwischenspiel von Natur und Wetter. So auch der Bauer Hans, auf dessen Hof wir eine Woche Urlaub machen. Wir wollten einmal genau da sein, wo der Wein wächst. Auf dem urigen Winzerhof, der auch einen gemütlichen Buschenschank dabei hat, sitzen wir am Abend bei einem Achterl Veltliner beisammen.

Der Weinbauer hat immer lustige und interessante Geschichten zu erzählen. „Letztes Jahr war es schon im Oktober ziemlich kalt – das freut den Winzer“, sagt er lachend. Als wir ihn fragen, warum sich Weinbauern über einen kalten Oktober freuen, erzählt er uns, dass die Raupen dann im Jahr darauf seine Weinreben verschonen. „Mei Urgroßmutter hat mir schon von diesen Beobachtungen erzählt und meistens ist genau das eingetroffen, was sie voraus gesagt hat. Die Urli hat auch darauf geachtet, ob Ende Oktober eine Regenperiode kam – sie hat sich immer gefreut, wenn es regnete, weil das ein fruchtbares Jahr versprach“, spricht der Hans weiter. Sollte der Oktober sehr mild werden, folgt ein sehr strenger Winter. Uns interessieren die Geschichten vom Hans sehr.

Am nächsten Tag erzählt er uns, dass er auch imkert. Der Hans weiß genau, wie er das Verhalten des Bienenvolkes zu deuten hat. „Wenn die Bienen zeitig verkitten, kommt bald ein harter Winter geritten“, sagt der Winzer. Er zeigt uns eingehüllt in ein Imker-Gewand seine Bienen-Stöcke und erklärt uns, was diese Bauernregel zu bedeuten hat. Dabei zieht er eine Holzplatte aus dem Stock. „Die Bienen erzeugen mit ihren Wachsdrüsen die Waben auf dem Holz, in denen Larven, Pollen und Honig gelagert werden. Sie verdeckeln (verkitten) die Zellen, da sie Brut und Nahrung schützen möchten“, erzählt uns der Hans.

Einfach spannend, was der Hans alles weiß. Wir sind schon neugierig, was er bis zum nächsten Jahr erlebt.

 

 


Erleben Sie echtes, bäuerliches Brauchtum hautnah von seiner allerschönsten Seite – bei einem Urlaub am Bauernhof:

         

         

NEUES REZEPT:

Wärmende Krautsuppe 

Wohltuender Hustensirup:
Waldpädagoge Kurt verrät sein Rezept.

Freie Unterkünfte suchen und buchen