Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
Sommer
 / 
Oberösterreich
ajax-loader

Bitte warten
Infos
Weidegansl
Bratwürstel
Karpfen
Truthahn

Weihnachtliche Festessen in Oberösterreich -
ein echter Schmaus


Weihnachten ist auch die Zeit des Schlemmens und Genießens. Die meisten Familien wählen am Heiligen Abend ein traditionelles Gericht. Besonders knackige Bratwürstel mit glasigem Sauerkraut und herzhaftem Erdäpfelschmarrn, klassisch überbackener Karpfen, saftiges Gansl mit oberösterreichischen Erdäpfelknödeln und Apfel-Rotkraut oder gefüllter Truthahn sind Festessen, wie sie in Oberösterreich traditionell auf den Tisch kommen.

Weihnachtliche Gaumenfreuden:

Die heimelige Atmosphäre auf den Bauernhöfen in Oberösterreich erleben und echte Tradition hautnah spüren.
Entdecken Sie die winterliche Landschaft und genießen Sie herzhafte Kulinarik ...

pAUSCHALANGEBOT - "Weihnachtsduft liegt in der Luft"

Lassen Sie sich vom Duft der frischgebackenen Kekse und der weihnachtlichen Getränke verzaubern und gönnen Sie sich eine erholsame Auszeit für Zwischendurch.
Genießen Sie gemeinsam mit der Gastgeberfamilie Brauchtum und Tradition in der stillsten Zeit des Jahres. Spüren Sie die heimeligen Atmosphäre auf den Bauernhöfen in Oberösterreich und entdecken Sie die Winterlandschaft!


Termine: Ende November 2015 bis Anfang Jänner 2016

Inkludierte Leistungen:

  • 3 Übernachtungen im Zimmer oder in der Ferienwohnung*
  • Hofführung mit Willkommensgetränk
  • Informationen zu Brauchtums- und Adventveranstaltungen
  • Laternenwanderung durch die winterliche Landschaft mit den Gastgebern
  • Verkostung von hausgemachten Keksen und Weihnachtsgetränken inkl. Rezepturen von der Bäuerin
  • Kleines Geschenkspackerl zum Mitnehmen nach Hause


Preis:

ab € 85,- pro Person im Zimmer mit Frühstück
ab € 225,- in der Ferienwohnung für 2 Erwachsene und 2 Kinder (* ohne Verpflegung - teilweise separat zubuchbar)

Bitte beachten Sie bei den unten angeführten Preisangaben der einzelnen Höfe, dass es sich dabei teilweise um den Preis pro Person für die Übernachtungen im Zimmer handelt und teilweise um den Preis pro Ferienwohnung (für mehrere Personen). Für genauere Details klicken Sie auf "PAUSCHALENDETAILS" bei den unten angeführten Höfen.

4574 Vorderstoder, Vordertambergau 15
Nationalparkregion Kalkalpen
8x
bewertet
Zamsegg
Kinder  4 Blumen: Ein Bauernhof mit sehr guter Ausstattung für höhere Ansprüche. Dusche oder Bad und WC im Zimmer bzw. in der Ferienwohnung. 4 Blumen: Ein Bauernhof mit sehr guter Ausstattung für höhere Ansprüche. Dusche oder Bad und WC im Zimmer bzw. in der Ferienwohnung. 4 Blumen: Ein Bauernhof mit sehr guter Ausstattung für höhere Ansprüche. Dusche oder Bad und WC im Zimmer bzw. in der Ferienwohnung. 4 Blumen: Ein Bauernhof mit sehr guter Ausstattung für höhere Ansprüche. Dusche oder Bad und WC im Zimmer bzw. in der Ferienwohnung.
ab € 85,00
4574 Vorderstoder, Vordertambergau 9
Nationalparkregion Kalkalpen
4.7von 5
Ausgezeichnet
3335 Weyer, Küpfern 12
Nationalparkregion Kalkalpen
1x
bewertet
ab € 189,00
4574 Vorderstoder, Vordertambergau 37
Nationalparkregion Kalkalpen
5x
bewertet
4866 Unterach am Attersee, Egelseestraße 42
Salzkammergut
4.8von 5
Ausgezeichnet
4852 Weyregg am Attersee, Schaffling 4
Salzkammergut
1x
bewertet
ab € 255,00
4391 Waldhausen, Dendlreith 11
Mühlviertel
5.0von 5
Ausgezeichnet
4562 Steinbach am Ziehberg, Spießengraben 5
Salzkammergut
4.8von 5
Ausgezeichnet

         

         

Gefüllter Truthahn


Wenn zu Weihnachten viele Gäste kommen, ist ein gefüllter Truthahn die richtige Wahl.
Mit seiner feinen Füllung und seiner knusprigen Kruste schmeckt er einfach allen.

 

Zutaten:
 

  • 1 kleiner Truthahn (ohne Innereien)
  • 2 harte Semmeln
  • 1/8 l lauwarme Milch
  • 100 g Speck
  • 1 Stange Lauch
  • 200 g Champignons
  • 1 Dose Mais
  • 1 Bund Petersilie
  • 3 Eier
  • 50 g Hartkäse (gerieben)
  • Salz, Pfeffer
  • ½ l Brühe
  • Küchengarn

 

 

Rezept als PDF-Datei herunterladen

Zubereitung:

Den Truthahn kalt abspülen und trocken tupfen. Die Semmeln in einer Schüssel mit der Milch einweichen. Speck und Lauch würfeln und die Champignons in Scheiben schneiden. Speck, Champignons und Lauch kurz anbraten. Anschließend den Mais hinzufügen.

Gehackte Petersilie, die eingeweichten, zerteilten Semmeln mit den Eiern und dem Käse zur angebratenen Mischung und dem Mais geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Ofen auf 170 °C vorheizen. Nun die Füllung in den Truthahn geben und mit einem Küchengarn vernähen. Den Truthahn mit Salz und Pfeffer einreiben und mit der Brust nach unten in die Pfanne des Backofens legen.

Den Truthahn bei 150 °C Umluft 1 Stunde braten. Anschließend wenden und die Brühe hinzugießen. Weitere 2,5 Stunden im Backofen braten, dabei immer wieder mit dem eigenen Saft begießen. Anschließend den Braten in Scheiben schneiden.


Tipp der Bäuerin:

Zum Truthahn passen am besten Braterdäpfel, die ich meist noch in Butter schwenke.


Die heimelige Atmosphäre auf den Bauernhöfen in Oberösterreich erleben und echte Tradition hautnah spüren.
Entdecken Sie die winterliche Landschaft und genießen Sie herzhafte Kulinarik!



         

         

Überkrusteter Karpfen


Ein traditionelles Gericht der Weihnachtsküche ist eindeutig der Karpfen.
Auch auf den Bauernhöfen in Oberösterreich wird er gerne serviert. 

 

Zutaten:

  • 200 g küchenfertigen Karpfen (pro Person)
  • Öl zum Braten
  • Salz, Paprikapulver
  • Zitronensaft, Mehl
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 2 EL geriebener Parmesan
  • Kräuter (Dill, Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Zitronenmelisse, Estragon)
  • 2 EL Crème fraîche
  • 1 Dotter
  • Pfeffer, Muskatnuss


Rezept als PDF-Datei herunterladen

Zubereitung:


Die Haut des Karpfens etwas einschneiden. Salzen, mit Zitronensaft beträufeln, würzen und beidseitig in Mehl tunken.
Die Karpfenstücke in heißem Fett beidseitig je 4 Minuten goldbraun braten. Den Fisch mit der Krustenmischung bestreichen.
Im Rohr bei guter Oberhitze rasch goldbraun backen.

Tipp der Bäuerin:


Als Beilage schmecken Rosterdäpfel hervorragend. Dazu einfach beliebig viele Erdäpfel waschen, der Länge nach halbieren, Schnittfläche in ein Gemisch aus Knoblauch, Kümmel und Kräutersalz tunken. Auf dem Rost liegend im Rohr backen.


Die heimelige Atmosphäre auf den Bauernhöfen in Oberösterreich erleben und echte Tradition hautnah spüren. Entdecken Sie die winterliche Landschaft und genießen Sie herzhafte Kulinarik!

         

         

Bratwürstel mit Sauerkraut und Erdäpfelschmarrn


Sie sind so einfach, trotzdem g’schmackig und dabei noch der Klassiker der oberösterreichischen Weihnachtsküche – knackige Bratwürstel mit pikantem Sauerkraut und herzhaftem Erdäpfelschmarrn.

 

Zutaten:

  • 8 Bratwürstel vom Fleischhauer oder Direktvermarkter
  • 750 g Erdäpfel (mehlig)
  • 100 g Zwiebeln (gewürfelt)
  • Salz
  • 600 g frisches Sauerkraut
  • 100 ml Weißwein
  • 1 Lorbeerblatt, 1 TL ganzer Kümmel, ½ TL Wacholderbeeren
  • 1 Prise Kristallzucker
  • 6 EL Butterschmalz

 

 

Rezept als PDF-Datei herunterladen

Zubereitung:


Die Erdäpfel in Salzwasser kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in 1 EL zerlassenem Schmalz leicht anrösten. Noch einmal 2 EL Schmalz zerlassen und die Erdäpfelscheiben hinzufügen. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Wenden rundum anrösten und salzen.

Das Sauerkraut mit Weißwein, einem Lorbeerblatt, Kümmel und Wacholderbeeren 25 Minuten zugedeckt schmoren lassen. Wenn die Flüssigkeit verkocht ist, das Lorbeerblatt und die Wacholderbeeren entfernen und mit ein wenig Zucker abschmecken.

2 EL Schmalz in einer Bratpfanne zergehen lassen und die Rostbratwürstel bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten goldbraun braten. Danach noch 1 EL Schmalz in der gleichen Pfanne zergehen lassen und das Sauerkraut ein wenig im Fett anbraten und schwenken.


Tipp der Bäuerin:


Zu den Bratwürsteln reiche ich scharfen Senf und nach Belieben auch frisch gebackene Semmerl.


Die heimelige Atmosphäre auf den Bauernhöfen in Oberösterreich erleben und echte Tradition hautnah spüren.
Entdecken Sie die winterliche Landschaft und genießen Sie herzhafte Kulinarik!

         

         

Weidegansl mit Erdäpfelknödeln und Rotkraut


Einfach herrlich – im Kreise der Familie ein saftiges Weidegansl mit oberösterreichischen Erdäpfelknödeln und Apfel-Rotkraut genießen. Ein Festessen, wie es zu Weihnachten sein soll. 

 

Zutaten:

  • 1 Weidegansl
  • 3 Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • 0,5 l Bier
  • Salz, Pfeffer, Kümmel 

Rezept als PDF-Datei herunterladen

Erdäpfelknödel: 

  • 750 g geschälte Erdäpfel (mehlig)
  • 40 g zerlassene Butter
  • 120 g Mehl (griffig)
  • 80 g Weizengrieß
  • 4 Eigelb
  • Muskatnuss

  

Rotkraut: 

  • 800 g Rotkraut (in Streifen geschnitten)
  • 100 g Zwiebeln (in Streifen geschnitten)
  • 50 g Kristallzucker
  • je ¼ l Rotwein, Apfelsaft, Hühnersuppe
  • 2 Äpfel (geraspelt)
  • 2 EL Apfelessig
  • Lorbeerblätter
  • Lebkuchengewürz
  • 80 g Schmalz

 


Zubereitung:


Das Backrohr auf 200 °C Umluft vorheizen. Das Gansl innen und außen gut salzen und pfeffern. Äpfel und Zwiebeln vierteln und zwei Teile davon in das Gansl stopfen und in einem tiefen Bräter in den Ofen schieben. Nun ca. 2 cm tief mit Bier aufgießen. Die restlichen Äpfel und Zwiebeln in den Biersaft legen und mit Kümmel würzen. So ca. 45 Minuten im Ofen braten.

Danach das Gansl auf ein Gitter setzen und das bereits verwendete Ofenblech darunter schieben. Nun wird das Gansl 6 Stunden bei nur 90 °C Umluft gegart. Danach wird die Gans noch ca. 20 Minuten bei 200 °C knusprig gebraten. 


Nun ist Zeit für die Beilagen:

In einem weiten Topf den Zucker erhitzen und anschließend mit Rotwein, Hühnersuppe und Apfelsaft ablöschen. Nun das Rotkraut und die Zwiebeln hinzugeben und mit 2 Lorbeerblättern und 1 TL Lebkuchengewürz verfeinern. Das Kraut eine halbe Stunde dünsten.

Die Äpfel mit Schmalz und Apfelessig unter das Rotkraut mischen. Wieder eine halbe Stunde ziehen lassen. Am Ende werden die 2 Lorbeerblätter entfernt und das Kraut gesalzen. 20 Minuten schmoren lassen.

Die Erdäpfel weich kochen. Anschließend pressen und mit Butter, Salz und den anderen Zutaten verkneten. Knödel formen und in Salzwasser 12 Minuten lang ziehen lassen.

Die Gans kann nun in Stücke zerteilt mit den Erdäpfelknödeln, dem Rotkraut und dem Ganslfett serviert werden.

 

Tipp der Bäuerin:


Während das Gansl im Ofen ist, übergieße ich es immer wieder mit seinem eigenen Saft. So bleibt es schön zart.


Die heimelige Atmosphäre auf den Bauernhöfen in Oberösterreich erleben und echte Tradition hautnah spüren. Entdecken Sie die winterliche Landschaft und genießen Sie herzhafte Kulinarik!