Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
Sommer
 / 
Österreich
ajax-loader

Bitte warten
Infos

Bäuerinnen kochen

Ringelblütentee und mehr


Die Ringelblume

Die Ringelblume ist nicht nur als Heilpflanze bekannt, sondern steht auch in vielen Bauerngärten als besonders üppig blühende Zierde. sie die Gärten in leuchtendes Orange. Ihre Blüten sind ein hervorragendes Wundheilmittel, was die starke Verbreitung der Ringelblumensalbe erklärt. Man kann die Ringelblume auch innerlich anwenden, um Verdauungsbeschwerden zu lindern und gegen Frauenprobleme zu helfen.


So machst Du einen Ringelblumen-Tee
Für einen Ringelblumen-Tee übergießt man einen gehäuften Teelöffel Ringelblumenblüten mit kochendem Wasser und lässt ihn fünf bis zehn Minuten ziehen. Davon trinkt man bei stärkeren Beschwerden (v.a. Verdauung und Frauenbeschwerden) drei Tassen täglich.

Ein einfaches Rezept für ein Ringelblumen-Öl
Ringelblumenöl hat hervorragende Heilwirkungen und kann zum direkten Einreiben oder zur Verwendung in Salben und Cremes eingesetzt werden.

Sammle ein Schraub-Glas voll Ringelblumenblüten (Achtung unbehandelt) an einem sonnigen Tag (oder kaufe sie), gieße dann ein hochwertiges (z.B. Bio-Olivenöl) über die Blüten, bis sie bedeckt sind, verschließe das Glas. Stelle es ca. 3 Wochen an einen sonnigen, warmen Platz und schüttle es täglich. Jetzt kann das Öl gefiltert werden (z.B. über Kaffeefilter oder mittels sauberen Tuches). Bewahre das Öl in einer dunklen, mit Datum und Namen beschrifteten Flasche auf.


Geschichtliches
Die Ringelblume wurde aus Südeuropa nach Mitteleuropa eingeführt. Sie fand ab dem 12. Jahrhundert ihren Platz in Kloster- und Bauerngärten. Schon Hildegard von Bingen verwendete die Ringelblume und nannte sie "Ringula" oder "Ringella". Traditionell schmückte die Ringelblume auf Friedhöfen die Gräber und setzte mit ihrer lebendigen Farbe einen Kontrapunkt zum Tod. Gerne wurde die Ringelblume auch als Liebesorakel verwendet. Einerseits zum Zupfen mit der Frage "er liebt mich - er liebt mich nicht", andererseits als Salbe mit Essig und Honig, die vor dem Schlafen aufgetragen Träume vom zukünftigen Liebsten bringen sollte (sofern man zusätzlich den Heiligen Lukas anrief).


Pflanzenbeschreibung

Die Ringelblume wächst als Zier- und Heilpflanze in Gärten und wird teilweise auch professionell kultiviert. Manchmal kommt sie auch verwildert vor.

Die einjährige Pflanze wird ca. 30-60 cm hoch. Der hellgrüne Stengel verzweigt sich vielfach, wenn die Pflanze genug Platz zur Verfügung hat. Die Blüten, die ab Juni über den ganzen Hochsommer hinweg anzutreffen sind, sind orange-gelb leuchtende Korbblüten. Einige Sorten tragen gefüllte Blüten, andere ungefüllte.

Die Ringelblume blüht von Mai bis Oktober, manchmal sogar bis Weihnachten, wenn Herbst und Winteranfang mild sind, bzw. wenn der Mehltau die Pflanzen nicht vorzeitig vernichtet hat.

Aus den Blüten entwickeln sich die Samen, die wie Krallen mit Widerhaken aussehen. Mit diesen Haken hängen die Samen im Fell von Tieren fest, um zur Verbreitung der Pflanze beizutragen. Diese gebogenen Samen haben der Ringelblume ihren Namen eingebracht.

 

Zur Rezeptübersicht