Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
Sommer
 / 
Kärnten
ajax-loader

Bitte warten
Infos

Noch so viel zu tun!

Ellenlang ist die Liste der Dinge, die noch bis zum Heiligen Abend zu erledigen sind. War das früher anders? War sie wirklich so gemütlich, die gute alte Zeit? Mitnichten! Es gab zwar keinen Konsumterror, dafür aber viel Arbeit und genaue Verhaltensvorschriften. Rechtzeitig etwa musste das Brot für Weihnachten gebacken werden. Den letzten Laib nannte man Schlüsselbrot: Vor dem Backen drückte die Bäuerin den großen Schlüssel vom Troadkasten kreuzweise in den Laib. Danach blieb der Backofen bis Neujahr gesperrt.

Der Troadkasten (Getreidekasten) war ein wichtiges landwirtschaftliches Nebengebäude. Er diente zur Aufbewahrung von Getreide, Brot und anderen Lebensmitteln.  Auch die köstlichen Selchwürstel hingen dort über langen Stangen (mäusegeschützt!) unter der Decke. Sie stammten vom ersten Schlachten (Schlachtigen sagt man in Kärnten) im Winter und kamen am Heiligen Abend auf den Tisch. Damit war die lange Advent-Fastenzeit beendet.

Heute noch ist es in KäRnten Tradition, am Heiligen Abend Selchwürstl zu essen. Am liebsten mit Kraut. Der Troadkasten allerdings hat schon lange ausgedient. Meist wurde er abgerissen. Wo er stehen bleiben durfte, wurde er oft in ein gemütliches Feriendomizil für die Gäste von „Urlaub am Bauernhof in Kärnten“ umgebaut. Wohlfühlurlaub im Troadkasten!

T E A T V A Ä N N E K R N D A E M B U R