Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
 / 
Winter
Oberösterreich
ajax-loader

Bitte warten
Infos
Typisch Oberösterreich
Rezepte
Produkte
Hausmittel

"Essen und Trinken halt Leib und Seel z'sam ..."

(altes oberösterreichisches Sprichwort)


Die Küche Oberösterreichs ist bodenständig und deftig. Knödel aller Art sind hier zu finden - Speckknödel, Grammelknödel, Grieß-Reiber- oder Erdäpfelknödel, Bratknödel oder auch süße Obstknödel in verschiedensten Variationen. Eine Spezialität sind die Innviertler Speckknödel, die mit Innviertler Surspeck zubereitet werden, der als regionales Urprodukt gilt.

Bekannt ist Oberösterreich auch für sein "Bratl in der Rein", das mit Knödeln und Stöcklkraut oder Krautsalat gegessen wird. Und die Salzkammergut Seen - allesamt mit einer höchst respektablen Wasserquaität - bringen köstliche Fische wie zB Reinanken, Saibling, Bachforelle und viele mehr hervor. Eine Besonderheit sind die Steckerlfische, wobei Riedling, Saiblinge & Co auf Holzstäbchen gespießt, mariniert und aufs Feuer gelegt und danach ohne Besteck verzehrt werden.

Auch für Gemüseliebhaber hat Oberösterreich vieles zu bieten, beispielsweise im Eferdinger Becken wo über 70 Gemüsesorten von bäuerlichen Familienbetrieben angebaut werden. Eine Spezialität ist auch der Leondinger Grünspargel, der unweit der Landeshauptstadt Linz geerntet wird. Die kurze Erntezeit des Spargels von Mitte April bis Mitte Juni macht die begehrten Stangen mit außergewöhnlichem Aroma noch kostbarer.

Vor allem von den Bäuerinnen werden noch die traditionellen oberösterreichischen Mehlspeisen gebacken, deren Rezepte oftmals schon seit vielen Generationen überliefert wurden. Bauernkrapfen, Buchteln, gebackene Mäuse (eine fettgebackene Germspeise) oder Radlkrapfen - auch Innviertler Affen genannt - sind nur einige dieser althergebrachten süßen Köstlichkeiten.

Ein Aushängeschild der regionalen Trinkkultur ist der Most. Als Klassiker unter den Mosten gilt der aus Birnen und Äpfeln gepresste. Der Durstige kann jedoch unter einer Vielzahl an Sorten und Nuancen wählen - bodenständig, zartfruchtig bis kräftig, von Speckbirnen, über Landlbirnen, Brünnerlingen, ... uvm. Auch herrlich erfrischende Obstsäfte werden hierzulande hergestellt, teils aus alten Obstsorten, die auf Streuobstwiesen geerntet werden. Und nach dem Essen wird zum Verdauen ein Schnaps gereicht, gerne ein Obstler oder Korn gereicht. Natürlich selbst gebrannt!

Jede Region Oberösterreichs hat typische kulinarische Spezialitäten zu bieten, die für echten, unverwechselbaren Genuss stehen. Besonders dem Qualitätsbewusstsein der oberösterreichischen Bäuerinnen und Bauern ist es zu verdanken, dass hierzulande hochwertige und unverfälschte Lebensmittel produziert werden, die sich in kulinarischen und regionalen Köstlichkeiten wieder finden!

 

Oberösterreich steht für Genuss und das spielt sich auch in seinen Genussregion wieder: 

  • Buchkirchner-Schartner Edelobst
  • Eferdinger Landl Gemüse
  • Hausruck Birn-Apfel-Most
  • Innviertler Surspeck
  • Leondinger Grünspargel
  • Linz Land Apfel-, Birnensaft
  • Mattigtal Forelle
  • Mühlviertler Alm Weidegans
  • Mühlviertler Bergkräuter
  • Nationalpark Kalkalpen Bio-Rind
  • Nationalpark Kalkalpen Obstsäfte
  • Salzkammergut Wildfangfisch
  • Sauwald Erdäpfel
  • Schlägler Bioroggen
  • Salzkammergut Käse

 

 

Rezepte ... typisch Oberösterreich

© OÖ. Tourismus/Röbl

Innviertler Speckknödel


Zutaten (4 Portionen):

Teig:
250 g griffiges Mehl
Salz
2 EL Pflanzenöl
1/16 l Wasser

Fülle:
ca. 250 g Surspeck
Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung:
Für den Teig alle Zutaten gut vermengen und zu einem sämigen Teig kneten.
Diesen dann ca. 1 Stunde zugedeckt im Kühlschrank rasten lassen. 

Für die Fülle den Surspeck kleinwürfelig schneiden, viel Schnittlauch und Pfeffer dazugeben und kleine Knödel formen (Durchmesser ca. 1,5 – 2 cm).
Diese dann kurz ins Gefrierfach geben.

Vom Teig nussgroße Stücke abschneiden, diese hauchdünn ausziehen und über die gefrorenen Knödel wickeln.
Im kochenden Wasser ca. 12 min. ziehen bzw. leicht kochen lassen bis die Knödel obenauf schwimmen!

Mit Sauerkraut servieren!

 

 

 

Mühlviertler Leinölerdäpfel


Zutaten (4 Portionen):

8 Stk. große halbmehlige Erdäpfel
ca. 1/8 l Leinöl
1 EL Leinsamenschrot
ca. 1/2 l Milch
Salz
Muskat

Zubereitung:
Erdäpfel kochen, schälen, blättrig schneiden. In einen Topf geben und knapp mit Milch auffüllen.
1/16 l Leinöl zugeben. Mit Salz und Muskat würzen und zum Kochen bringen.
Auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis die Milch mit den Erdäpfeln sämig eingekocht ist.

Mit Leinöl und Leinsamenschrot anrichten!
(Quelle: Georg Friedl)

 

 

 

GEBACKENE APFELRINGE


Zutaten (4 Portionen):

4 mittelgroße säuerliche Äpfel
160 g Mehl
2 Eier
ca. 200 ml Milch
2 cl Most oder Wein
1 EL Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 Prisen Salz
Öl oder Butterschmalz
Staubzucker und Zimt zum Bestreuen

Zubereitung:
Aus Mehl, Zucker, Vaniellezucker, Salz, Eier, Milch und Most einen Teig bereiten (Palatschinkenteig).
Äpfel schälen, Kerngehäuse ausstechen und in 5-7 mm dicke Scheiben schneiden.
Anschließend in den Teig tauchen und in einer Pfanne schwimmend im heißen Fett beidseitig goldbraun herausbacken.

Mit Zimt und Zucker bestreuen und warm servieren!

 

 

 

Pofesen


Zutaten (4 Portionen):

1/2 großer Weißbrot-Wecken vom Vortag
1 TL Zimt
1 EL Zucker
etwas Rum
etwas Salz
5-6 Eier (je nach Größe)
Butterschmalz für die Pfanne
Powidlmarmelade (Pflaumenmus)

Zubereitung:
Zu Beginn die Powidlmarmelade etwas mit Rum, Zucker und Zimt verfeinern. 
Anschließend den Weißbrot-Wecken in Scheiben schneiden, mit Powidl bestreichen und zusammenklappen.
Die Eier in einem Gefäß aufschlagen, etwas Salz dazugeben und verquirlen.

Das Butterschmalz in der Pfanne erhitzen (ca. 3 cm hoch) und währenddessen die gefüllten Brotscheiben in die Eiermasse tunken.
Pofesen auf beiden Seiten backen, bis diese goldbraun sind.

Zum Schluss mit Zucker bestreuen und warm genießen!