Merkliste [0] sprachwahl
bisher keine Einträge
 / 
Winter
Sie sind hier: Steiermark > Sonnbichler
Beschreibung
Preise
Zimmer
Über den Hof
Lage & Kontakt
Anfrage
Sonnbichler
  
Familie
Margit und Hannes Prem
Straße
Katsch 70
Ort
8842 Katsch
Region
Urlaubsregion Murtal, Steiermark
Tel
+43 664 1816807
jetzt Anfragen

Seehöhe: 860 m Tief verschneit liegt der Sonnbichlerhof still


Erholung an einem Ort voller Zauber, Ruhe und Schönheit.


Ab Dezember leben wir in einer verzauberten Winterwelt. Es ist nun sehr still - nur unsere Ponys und Esel galoppieren durch den Schnee. Die Vormittagssonne verlockt zu langen Winterspaziergängen. Rehe und Hasen trauen sich bis vors Haus und die Vögel kommen ans Fenster. Die Schigebiete sind nur 20 Minuten entfernt, aber rund um die gemütlich warme Hütte ist es doch am schönsten.


Für die Kinder gibt es immer etwas zu tun wie: Schneeburg bauen, den Wetterkreuzbichel mit dem Bob runterfahren oder die Nicki in den Schlitten spannen, und da geht dann die Post ab. Aber es gibt auch noch die Meli, die Eseldame und die geht es viel gemütlicher an und zieht ihre Passagiere mit dem kleinen Schlitten quer durch den Winterwald.  


Während die Kinder draussen im Schnee toben, erholen sich die Eltern bei einer Tasse Kaffe oder heißem Tee in unserer Stube und besprechen das vergangene Jahr. Wenn es dann im Herd leise knistert und draußen schon wieder Schneeflocken fallen ist es doch am Kaffeetisch in fröhlicher Runde am schönsten, sowie an langen Winterabenden bei einem Glaserl Wein.


Und dann ist da noch Silvester. Da steigt ein großes Feuerwerk! Bei Sekt wird auf ein gutes neues Jahr angestoßen.


Da wir hier im Katschtal nur selten Nebel haben werden unsere Gäste von der Morgensonne und glitzerndem Schnee geweckt. Dann heißt es für die Kinder: Nichts wie raus in die weiße Pracht und den neuen Bob aus- probieren. Die Ponys wiehern schon und wälzen sich im Neuschnee während die Esel den neuen Tag viel gemütlicher angehen und unser kleiner quirliger Hund vollendes im Schnee stecken bleibt. Dann treffen sich die Kinder beim Stall und versorgen erstmal die vielen Meerschweinchen und Kaninchen, Hühner und Katzen, um, oh Gott, festzustellen dass es schon wieder Nachwuchs gibt, 


Nur gut, dass sich die "Umundumhütte" sowohl elektrisch als auch mit Herd und Kachelofen heizen lässt. Schließlich gibt es Gäste die für ihr Leben gerne heizen und bei gut gefüllter Holzhütte und eisiger Kälte können sie das auch ausreichend oft tun. Danach kann man in kuscheliger Wärme im Wintergarten sitzen, ein spannendes Buch lesen oder den Schneeflocken zuschauen wie sie sich von oben weich und leicht auf die Scheiben legen und eine weiße Wattedecke entsteht.  


In mondhellen Nächten, wenn tausende von Sternen am Himmel zu sehen sind, ist es wohl ein ganz besonderes Ereignis über die verschneiten Wiesen und durch den Wald zu spazieren. Es ist vollkommen still, nur das Knirschen des Schnees unter den Füßen ist zu hören.


Liebe Gäste, wir bieten hier auf unserem kleinen Hof kein Rundum-Unterhaltungsprogramm sondern Natürlichkeit, Einfachheit und Harmonie.


Und wer genau danach sucht wird nicht enttäuscht werden. 


 

Almhütte (Almhütte für 1 - 5 Personen)

Unseren Gästen stehen zwei schöne geräumige Zimmer zur Verfügung.

Das helle Zweibettzimmer befindet sich ebenerdig und beinhaltet einen Schrank, eine Komode, Flachbildfernseher, einen Spiegel und ein Queen Size Bett.

Das große gemütliche Dreibettzimmer liegt unterirdisch und ist mit Komode und Dusche, sowie Waschbecken und Einzelbett ausgestattet. Das Highlight dieses Zimmers ist sicherlich das große Himmelbett unter aufgemaltem Sternenhimmel. 

Ausstattung
  • Doppelbett (Queensize)
  • Einzelbett
jetzt Anfragen
Verfügbarkeit prüfen
ab € 90,00 pro Nacht ohne Verpflegung

Tiere

Auf unserem Hof lebten schon immer die komischesten Viecher

 

Lamastute "Leila" hat sich als Hofzicke entpuppt, da sie ziemlich launisch ist, aber auch extrem neugierig. Sie liebt lange Spaziergänge mit uns zusammen und würde für Äpfel einfach alles tun. Inzwischen hat sie eine süße kleine Tochter namens "Arya" und die ist genauso neugierig wie ihre Mama.

Haflingerstute "Ria" hat 18 Jahre Reitschulzeit hinter sich und hat es sich verdient nach hunderten von Reitern bei uns in Pension zu gehen. Sie ist nach wie vor ein super Reitpferd und genießt das Herdenleben mit Ponys und Eseln.

Haflingerstute "Vanille", eine alte Zuchtstute mit Dressurtalent, erinnert uns an die Lippizzaner der Spanischen Hofreitschule da sie sich sehr elegant gibt. Von den Kindern lernt sie immer neue Kunststücke.

Pony "Max" ist der Liebling aller und hat bereits Gernerationen von Mädels aufregende Ferienabenteuer beschert.

Pony "Nicki" ist nicht gerade die Schönste mit ihren überkreuzten Zähnen und dem ziemlich großen Kopf, aber sie ist einfach die Beste: geduldig, klug und sehr lieb. Am meisten zählen eben die inneren Werte.

Eine dicke fette Zwergziege treibt auch noch ihr Unwesen, besonders wenn es ihr gelingt den Zaun zu überwinden und sich an unseren Blumen gütlich zu tun. Da sie den ganzen Sommer über mit dem Schwein mitfrisst erinnert sie im Herbst eher an eine große Fellkugel als an eine Ziege.

Eine bunte Hühnerschar und ein Hahn tummeln sich im Hühnerpfränger und nehmen ausgiebige Sandbäder. Ihre flauschigen Kücken sind jeden Frühling der Hit. 

Das große Liebespaar auf unserem Hof ist eigentlich recht klein: "Romeo und Julia", die zwei Kaninchen die frei überall rumlaufen. Im Winter ist ihr Lieblingsplatz unter dem Vogelhäuschen beim Kriecherlbaum.

Unsere Katzen "Lufien", "Lorien" und "Arwen" tragen elbische Namen und machen unser Leben bunt wenn sie sich wie verrückt über die Wiesen balgen oder sich todesmutig vom Hühnerpfränger stürzen.

Jedes Jahr hält auch ein kleines Ferkelchen Einzug, welches im Freigehege den ganzen Sommer und Herbst hindurch zu einer richtig großen Sau heranwächst. Schneller als ein Fahrrad und verspielt wie ein Kind genießt es sein herrliches Erdenleben bis... bis der November kommt.Und dann sind da noch die Ferkelchen unserer Hängebauchmama "Rudelinchen" die quickend ihr Unwesen treiben.  

Eine Nacht mit Eselfohlen im Heu oder auf der Wiese, bewacht von den Ponys. Eine Ziege in der Küche oder ein Lama neben dem Herd, manchmal wenn ich nicht aufpasse schleicht sich sogar Pony Max an mir vorbei durchs Haus auf der Suche nach Leckereien, während man vor der Haustüre über ein Kuddelmuddel aus Katzen und Hund fällt, die herzzerreissend um Futter betteln, diese fiesen Schauspieler...   


Folgende Tiere sind auf unserem Hof zu Hause:
  • Hund
  • Katzen
  • Streicheltiere
  • Pferde
  • Fohlen
  • Ponys
  • Esel
  • Schweine
  • Ferkel
  • Hängebauchschwein
  • Ziegen
  • Zwergziege
  • Hühner
  • Hahn
  • Zwerghühner
  • Hasen
  • Kaninchen
  • Meerschweinchen
  • Lama
  • Fische
  • Igel

Almprodukte

Den ganzen Winter über trinken wir selbstgemachten Apfelsaft und Hollersaft von unseren vielen uralten Apfelbäumen und den über hundert Hollerstauden am Hof. Als Biobauernhof werden bei uns weder Düngemittel noch Spritzmittel verwendet. Die Äpfel wachsen völlig unbehandelt den ganzen Sommer über heran.

Gerne gibt es in gemüticher Runde Kostproben unserer Säfte für unsere Gäste. Wir verkaufen allerdings nicht, da die Mengen nicht ausreichen.   

Den ganzen Sommer über haben wir genug Eier von unseren zwanzig glücklichen Hühnern die samt Hahn im Hühnergarten rumbuddeln, Sandbaden und sich mit größtem Vergnügen an sämtlichen Essensresten gütlich tun.

Im Winter hingegen machen unsere Hühner eine oft ziemlich lange Winterpause. Das kommt daher dass unsere Hühner nicht nach Zuchtziel ausgewählt werden, sondern nach Sympatie. Somit erreichen sie mitunter ein biblisches Alter von 7 bis 8 Jahren. Da haut es mit der Produktivität nicht mehr so hin aber was solls - dann müssen wir eben selber Eier kaufen gehen.  

Hannes liebt das "selchen" oder räuchern. Wochenlang verschwindet er abends im der Räucherstube um uns schließlich stolz den selbstgemachten Speck von unserem Schweinchen zu präsentieren. Es dauert nicht lange und die ganze Familie hat ihn verzehrt und Hannes muss wieder von vorne anfangen. Gerne lassen wir in fröhlicher Runde auch unsere Gäste von den Speck und Wurstköstlichkeiten kosten...   und Hannes muss wieder von vorne anfangen.

Geschichten

Der Sonnbichlerhof und seine kurze Vergangenheit


Im Jahr 1938 zog mein Großvater von der Mühle am Fuß unseres Berges in den neu erbauten Sonnbichlerhof. Mit Frau und 7 Kindern war es nicht leicht Haus und Hof neu aufzubauen. Er rodete den Lerchenwald und erbaute den Stall und ein zweistöckiges Haus. Dem Fleiß und Durchhaltevermögen meiner Vorfahren ist es zu verdanken, dass anstelle des dicht bewaldten Hügels ein Bauernhof entstanden ist, der fortan die gesamte Familie ernähren sollte.

Hier wurde sogar Getreide angebaut, mehr als 50 Obstbäume gepflanzt und Michwirtschaft betrieben. Die Lage des neuen Hofes wurde sehr klug ausgewählt, denn man sieht im Osten den Zirbitz und im Westen den Hausberg von St. Peter, den Greim, einen Berg wie aus dem Bilderbuch. Wenn morgens die Sonne seine, meist verschneite Spitze, erhellt und Minuten später den gesamten Berg in goldrosa Morgenlicht taucht ist das ein Anblick - fast wie aus einem Fantasyfilm.

In den Siebzigerjahren wurde das Bauernhaus schon etwas baufällig und bedurfte dringend einer Renovierung welche mein Vater, damals schon Hofübernehmer, sogleich in Angriff nahm. Bald erkannte er aber die Sinnlosigkeit dieses Unterfangens und ließ die Bagger auffahren. In einem drei Jahre dauernden Monsterprojekt wurde das alte Haus abgetragen und gleichzeitig das Neue über das Alte gebaut. Wir lebten teilweise wie im Kriegszustand. In der Küche musste meine Oma mit der Taschenlampe überprüfen ob die Suppe schon kochte. 

Am Ende hatte sich aber all die Mühe gelohnt und heute leben wir in einem fast zu großen Haus mit allem Komfort und reichlich Platz. 

... und dann gibt es da noch die geheimnisvolle Legende von den drei goldenen Engeln im Wetterkreuzbichel. Mein Großvater, ein streng gläubiger Mann erzählte sie seinen Söhnen woraufhin diese sofort mit den Grabungen begannen. Nur gut, dass der besagte Bichel zum größtem Teil aus Felsen besteht, denn ansonsten hätten die fleißigen Schatzsucher ihn wohl vollständig abgegraben.

Meinem Großvater und seiner Familie zolle ich großen Respekt: Waren sie doch fast reine Selbstversorger und konnten tatsächlich von den kargen Wiesen und dem Wald hier oben leben. Selbst das Schuhwerk wurde selbst gefertigt und neue Wiesen wurden geschaffen indem man die Wurzelstöcke der großen Bäume aus dem Grund sprengte.

Zudem waren meine Vorfahren auch noch außergewöhnlich musikalisch und komponierten fleißig.

Als mein Mann und ich gemeinsam hier einzogen kamen auch viele komische Viecher mit uns. Aus dem einstigen Bergbauernhof wurde ein etwas verrückter Tierpark mit Pferden, Eseln, Lama, anhänglichen Kaninchen und dem süßesten Hund der Welt, unserer Lara. Und unsere Rasselbande von vier Kindern brachte alsbald genug Lebensfreude auf den Hof, die wir mit unseren Gästen nun gerne teilen wollen. 

Ausstattung

Allgemeine Ausstattung
  • Haustiergerecht
  • Mitnahme von Hunden erlaubt
  • Nichtraucherzimmer
Vor Ort akzeptierte Zahlungsmittel
  • Barzahlung
Parken
  • Garage
  • Kostenlose Parkplätze
Service
  • Kostenlose Zeitschriften in der Lobby
  • Willkommensgetränk
Freizeitaktivitäten
  • Almausflüge
  • Almwandern
  • Badesee
  • Bergtouren
  • Diskothek
  • Einstellmöglichkeit für Gastpferde
  • Eislaufen
  • Erlebniswanderung
  • Erlebniswanderweg
  • Fitnesscenter
  • Freibad
  • Geführte Wanderung
  • Golf
  • Heimatmuseum
  • Jogging-Routen
  • Kegelbahn
  • Leihrodeln
  • Natur- u. Landschaftsführer
  • Naturpark
  • Ponyreiten
  • Radwege
  • Reiten
  • Reitwege
  • Rodelbahn in der Nähe
  • Skifahren
  • Skilift
  • Sommerrodelbahn
  • Tennishalle
  • Tennisplatz
  • Tischtennis
  • Wandern
  • Winterritte
  • Wintersport
Spa/Wellnessangebote
  • Pool
Unterkunftsart
  • Ermäßigungen in Vor- und Nachsaison
  • Hütte ist eine klassische Almhütte
  • Hütte ist wintertauglich
Am Bauernhof
  • Familienanschluß
  • Garten/Wiese
  • Hausgarten
  • Mithilfe am Hof
  • Obstgarten
  • Schlafen im Heu
  • Spielgefährten
  • Stallbekleidung
  • Traktorfahrten
Kinder
  • Kinder sind willkommen
  • Kinderspielplatz
  • Spielhaus
  • Spielzeug
  • Spielzimmer
  • Waldspielplatz
Ausstattung Ferienwohnung
  • Bettwäsche vorhanden
  • Geschirr vorhanden
  • Gästeküche
  • Kaffeemaschine
  • Terrasse
  • Trockenraum
Sonstige
  • Swimmingpool
Anfahrtsweg berechnen
Route berechnen
Familie
Margit und Hannes Prem
Straße
Katsch 70
Ort
8842 Katsch
Region
Urlaubsregion Murtal, Steiermark
Tel
+43 664 1816807
Lage
  • Am Berg
  • Lage im Grünen

Höhenlage: 860 m
Entfernungen
  • Bushaltestelle in 1 km
  • Ortszentrum in 3 km
  • Zugbahnhof in 4 km
  • Restaurant in 4 km
  • Loipe in 5 km
  • Schwimmbad in 10 km
  • See / Teich in 15 km
  • Skilift in 20 km
Wetter
Wetter: Mur-Mürz-Tal
Mo 05.12
wetterbild
-6° bis 3°
wetterbild
50 %
Di 06.12
wetterbild
-6° bis 4°
wetterbild
50 %
Mi 07.12
wetterbild
-5° bis 4°
wetterbild
50 %
Anfahrtsbeschreibung

Von Osten kommend nehmen Sie die Süd (A2) und fahren bei St. Michael auf die S 36 Richtung Judenburg. Von Judenburg fahren Sie über Unzmarkt bis Scheifling und biegen dort RECHTS ab. Nach ca. 10 km durchfahren Sie den Ort Frojach und ca. 2 km nach Frojach biegen Sie von der Bundesstraße RECHTS auf die Landstraße nach Katsch an der Mur.

Sie fahren durch die Ortschaft hindurch, bis Sie am Betonwerk METNITZER mit gelb-grünen Zementsilos vorbeikommen. Nur 400 m danach ist links ein lila Haus. Dort biegen Sie LINKS ein, fahren über die Brücke und folgen dem Weg RECHTS auf den Berg hinauf. Nach weniger als einem Kilometer haben Sie - juhuu - den Sonnbichlerhof erreicht.

Kommen Sie aus westlicher Richtung so verlassen Sie die Tauernautobahn (A10) bei St. Michael im Lungau und folgen der Landstraße über Tamsweg nach Murau. Von Murau sind es nur noch 10 km bis Katsch. In Katsch... siehe oben.

Wenn Sie aus dem Süden kommen, so können Sie unter anderem von Klagenfurt aus die Schnellstraße nach Friesach nehmen und dann über Dürnstein nach Neumarkt - Scheifling - Frojach nach Katsch fahren. Danach... siehe ganz oben.

Aus dem Norden kommend fahren Sie über die Phyrnautobahn (A9) bis Trieben und dann über den Hohentauern (Triebener Tauern) nach Pöls und von dort (Richtung Klagenfurt) nach Scheifling, dann, in Scheifling, weiter in Richtung Murau nach Frojach und schließlich nach Katsch.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Anreise und freuen uns auf ein gemütliches Zusammentreffen an unserem Kaffeetisch. 

Gutes vom Bauernhof
Einkaufsmöglichkeiten bäuerlicher Qualitätsprodukte im Umfeld: Ab-Hof-Verkauf, Bauernläden, Bauernmärkte, Bauernregal im Supermarkt
Zoom

Anfrage

Vorname*
Nachname*
Straße
PLZ
Ort
Telefon
E-Mail*
Gewünschte Anreise
Gewünschte Abreise
Erwachsene
Kinder
Ihre Anfrage
Bitte geben Sie das Wort ein, das im Bild angezeigt wird!
captcha    Captcha neu laden
Anfrage senden

Belegungskalender

legend
auf Anfrage
legend
belegt
legend
frei
close
Rückrufservice
Hinterlassen Sie Ihre Nummer, wir rufen zurück! Bitte geben Sie außerhalb Österreichs auch Ihre Landesvorwahl ein.