Aktivurlaub am Bauernhof

Blogartikel // 29. Juli 2020
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Aktivurlaub am Bauernhof

Ein Urlaub am Bauernhof bedeutet eine Auszeit am Land und in der Natur. Diesen Aufenthalt kann man entspannt, aber auch aktiv gestalten. Einige Bauernhöfe bieten ihren Gästen Sportmöglichkeiten und auch Ruhebereiche mit Swimmingpool, Sauna und Liegen. Ich besuche das Ortnergut in Eben im Pongau (Salzburg), mitten in der Sportwelt Amadé. Der Hof ist im Sommer und Winter ein idealer Ausgangspunkt für Aktivurlaub am Bauernhof.  Erlebnisse und Tipps rund um den Aktivurlaub am Bauernhof zeige ich auch in einem Video-Reisebericht. 

Miterleben des Bauernhof-Geschehens

Am „Monte Popolo“ tummeln sich im Winter die Schifahrer. Der Schihang befindet sich direkt neben dem Ortnergut. Im Sommer stehen dort saftige Wiesen. Bei meiner Ankunft ist Familie Hölzl gerade mit den Mäharbeiten beschäftigt. Die Familie bewirtschaftet das Ortnergut. Während es sich die Feriengäste am Pool gemütlich machen, läuft der landwirtschaftliche Betrieb weiter. Die Kühe werden gemolken, Hühner bekommen Futter und die Hasen wollen gestreichelt werden. Manche Gäste verfolgen interessiert die Arbeit am Hof oder helfen sogar mit. Ich werfe gerne einen neugierigen Blick in den Stall und beobachte die tollpatschigen Enten, wenn sie auf die Weide gelassen werden.

E-Bike Touren und Abenteuer in der Region

Für Kinder sind die Pferde eines der Highlights am Hof. Das Ortnergut ist zwar kein reiner Reiterhof, trotzdem können hier Gäste viel Zeit mit den Pferden verbringen. Michaela erklärt, wie das Pferd aufgesattelt wird. Dann zeigt Anna ihr Können.

Wer mag, kann sich auch in den Sattel eines Mountainbikes oder E-Bikes schwingen. In der Umgebung sind einige Touren mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad möglich. Ich leihe mir ein E-Bike direkt neben dem Ortnergut bei „Sport Klieber“ aus und erkunde die Umgebung. Ein gemütlicher Radausflug ohne große Steigung führt zum Reiteck See oder weiter nach Flachauwinkl zum Winkelsee. Die beiden Badeseen sind beliebte Ausflugsziele und bieten erfrischende Abkühlung im Hochsommer. Geschicklichkeit und Konzentration sind im Hochseilgarten hoch über dem Winkelsee gefragt. Abenteuerlustige schweben mit dem Flying Fox über den See.

uab_bv_blogger-andersreisender_eben-eben-ebike © Gerhard Liebenberger

Mountainbiketour mit Aussicht und kulinarischem Ausklang

Einen traumhaften Blick über das Ennstal genießen Mountainbiker bei der Aigenberg Runde. Die Strecke führt auf 25 Kilometern bis in 1.300 Meter Höhe und an mehreren Aussichtspunkten vorbei. Eine leichte Mountainbike Tour führt hinauf zur Moosalm. Dort wartet auf die Radler als Belohnung eine herrliche Jause. Auf der Moosalm kommen auch Käseliebhaber auf ihre Kosten. Den besonders würzigen Radstädter Käse sollte man dort unbedingt probieren. Am besten schmeckt er auf einem frischen Bauernbrot mit Butter. Eine weitere Spezialität im Pongau sind die Fleischkrapfen. Sie werden im Fett gebacken und mit Sauerkraut serviert.

uab_bv_blogger-andersreisender_eben-jause-moosalm © Gerhard Liebenberger

Nachtwanderung auf die Moosalm

Die Moosalm ist vom Ortnergut zu Fuß in rund 30 Minuten erreichbar. Ein besonderes Erlebnis ist die Nachtwanderung. Bei Sonnenuntergang treffe ich Familie Hölzl und die Gäste zur gemeinsamen Wanderung auf die Alm. Erst führt der Weg durch den Wald, bald habe ich schon einen weiten Blick über das Ennstal. Die Sonne blitzt noch hinter den Bergen hervor, das Tal liegt aber schon komplett im Schatten.
Während des Abendessens auf der Moosalm begeistert uns der Sonnenuntergang.  Die Farben des Himmels und der Umgebung ändern sich ständig. Wenn es finster ist erhält jeder Gast eine Taschenlampe und die Wanderung führt zurück zum Hof.

uab_bv_blogger-andersreisender_eben-ennstal-wandern-moosalm © Gerhard Liebenberger

Zum Aktivurlaub auf dem Bauernhof gehört auch Entspannung. Nach dem Sport und den Aktivitäten lassen Gäste am Ortnergut gerne die Seele baumeln. Das eiskalte Wasser im Kneipbecken ist an heißen Tagen erfrischend. Die empfohlenen dreißig bis vierzig Schritte im kalten Wasser sind für mich kaum zu schaffen. Im Winter werden die Sauna und der Hotpot angeheizt. Zum Ortnergut gehört auch das Landgasthof Ortner. Dort verwöhnt der Küchenchef die Gäste mit innovativen und bodenständigen Gerichten. Wer geschickt ist, kann sich selbst seine Forelle im Fischteich fangen. Sie wird anschließend im Landgasthof zubereitet. Bei einem guten Glas Wein aus Österreich lasse ich den erlebnisreichen Tag voller Aktivitäten ausklingen.

uab_bv_blogger-andersreisender_eben-aktivurlaub © Gerhard Liebenberger