Be(e) happy - Naturparkprojekt am Almenlandhof

Blogartikel // 22. Juli 2020
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Die kleinsten und fleißigsten Nutztiere sind die Bienen. Emsig fliegen sie von Blüte zu Blüte und bescheren uns den köstlichen Honig. Aber sie sind bedroht - Krankheitserreger und fehlende Nahrung, manchmal auch Pestizide, gefährden ihren Bestand.

Biene auf einer lila Blüte © Familie Reisinger

Be(e) happy am Almenlandhof

Am Almenlandhof hat sich Familie Reisinger das Ziel gesetzt, den fleißigen Insekten unter die Arme zu greifen und ihren Gästen die Faszination dieser Tiere näher zu bringen.

Die Idee dahinter ist es, durch eine hohe Arten-, Struktur- und Lebensraumvielfalt den Bienen wieder ihre Lebensgrundlage zurückzugeben. Die naturnahe Bewirtschaftung der Wiesen ist dafür die Voraussetzung.

Honigwabe, Imkerin © Familie Reisinger

Dadurch kommen die Gäste am Almenlandhof beim Frühstück in den Genuss der Bienenprodukte und lernen durch die aufliegenden Informationen und im Gespräch die Bedeutung der Bienen für uns Menschen kennen.

Almenlandhof Reisinger, Honigwabe © Familie Reisinger