Natürlich! Ostereier färben

Blogartikel // 05. März 2019
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Ei trifft Pflanzenfarbe

Was macht ein Ei mit roten Rüben, Zwiebelschalen - ja gar mit getrockneten Heidelbeeren???

Lass dich überraschen, was diese Symbiosen zutage bringen - das Ergebnis ist genial und vor allem: einfach natürlich!

Das brauchst du für das bunte Ei.erlei:

* am besten weiße Freilandeier, da kommt die Farbe super zur Geltung

* ein paar alte Emaille-Töpfe, wo Farbreste nicht stören

* Schöpflöffel zum Eierfischen

* Apfelessig zum reinigen vor der Färberei oder um die Farbe zu intensivieren

* Speckschwarte für die abschließende Hochglanzpolitur

 

Naturfärberei

Eier erstmal hart kochen, anschließend im jeweilig vorbereiteten Farbsud ca. 10 Min. weiterkochen, abschließend unter kaltem Wasser abschrecken (lassen sich leichter schälen).

Getrocknete Heidelbeeren (blau/violett): 1 Liter Wasser mit 20 g getrockneten Heidelbeeren 10 Min. aufkochen.

Rote Rüben (rot): 4 rote Rüben schälen, 45 Min. köcheln. Rüben entnehmen, dem Sud einen Schuß Essig zugeben.

Johanniskraut (hellgelb/grüngelb): 6 Esslöffel Johanniskraut in 1/2 Liter Wasser 10 Min. köcheln.

Zwiebelschalen (braungelb/goldbraun): mindestens eine Hand voll Schalen in 1/2 Liter Wasser ca. 20 Min. kochen. Die harten Eier zwischen 30 - 60 Min. - je nach gewünschtem Farbton - einlegen.

Sind alle Eier schön bunt, kannst du sie mit der Speckschwarte zu Hochglanz polieren!

Viel Spaß beim Pecken und ein frohes Osterfest!