Quietschfideler Spargel in Linzer Nähe

Blogartikel // 17. Mai 2019
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Knackiges Frühlingsgemüse

Kurz, aber knackig ist die Spargelsaison in Oberösterreich, denn das edle Gemüse wird nur von April bis 24. Juni frisch geerntet. Ausschlafen und die Spargel Region gemütlich mit dem Rad erkunden kannst du hier, bei den Urlaub am Bauernhof Betrieben vor den Toren von Linz.

Angeboten werden die delikaten Stangen in Weiß, Lila und Grün, wobei der Unterschied bereits beim Anbau und der Ernte beginnt. Mit Stecheisen, Kelle und Stechkorb ausgerüstet, bemühen sich die fleißigen Spargel Bauern schon in den frühen Morgenstunden um deinen kulinarischen Saisonhöhepunkt!

 

Spargel stechen © (c)Ing. Stefan Hamedinger

Pro Person werden händisch zwischen 3,5 – 5 kg Spargel pro Stunde gestochen. Ja richtig, gestochen nennt man das! Denn weißer Spargel wächst unterirdisch in angehäuften Erdreihen und muss auf spezielle Weise vorsichtig ans Tageslicht gebracht werden. Die Mühsal wird belohnt, denn Spargel ist reich an Ballaststoffen, Vitamin A, C, B1, B2 und den Mineralen Kalzium, Phosphor und Kalium.

Grüner und lila Spargel macht es allen ein bisschen einfacher: er schaut bereits aus der Erde, da muss man nicht lange suchen. Bücken muss man sich allerdings trotzdem, will man ihn am Teller genießen oder gleich mal kräftig abbeißen – dünne Stangen schmecken nämlich roh auch sehr lecker! Außerdem enthält er aufgrund des oberirdischen Wachstums mehr Vitamin C und punktet durch ein kräftigeres Aroma.

Grüner Spargel © (c)Volker Weihbold

G´sunde Gemeinsamkeiten

Generell gilt Spargel als besonders kalorienarm, sehr gesund und ist sowohl aus der gehobenen Gastronomie als auch vom heimischen Herd nicht mehr wegzudenken. Blutreinigend und entwässernd unterstützt er die körpereigene Entgiftung, wirkt positiv auf die Verdauung, stärkt Nerven, Haut und Haare und hilft bei Seh- und Gedächtnisschwäche. Wegen dem hohen Folsäureanteil ist das leicht verdauliche Gemüse auch bei Schwangeren sehr beliebt.

Quietschfidele Frische

Der Spargel liebt seinen exklusiven Status und weitet diesen sogar bei der Frischeprobe aus: reibe die Stangen aneinander – wenn´s quietscht, sind sie erntefrisch! Glatte und helle Schnittstellen, feste und geschlossene Köpfchen sowie Saftaustritt unter Druck mit dem Fingernagel sind weitere Frischemerkmale.

Frisch gekauft, aber keine Zeit für den Herd?

Keine Sorge, wir haben einen tollen Tipp für dich: schlage den Spargel in ein feuchtes Geschirrtuch und lagere ihn im Gemüsefach deines Kühlschranks.  Jetzt hast du 3-4 Tage Zeit, um das Aroma zu erhalten und das passende Rezept zu finden! Gerne kannst du auch unsere Küchengeheimnisse ausprobieren - lies einfach weiter!

Langfristig lässt sich Spargel geschält und roh auch im Tiefkühlfach einfrieren! Zur Verarbeitung legt man ihn gefroren ins kochende Wasser.

Weißer Spargel © (c)Ing. Stefan Hamedinger

Einblicke in die Spargelküche

Der Spargel ist das Stehaufmännchen im Gemüsereich und wird - in einem hohen schmalen Topf mit den Spitzen nach oben - gebündelt gekocht.

Weiße Stangen: roh von oben nach unten mit dem Spargelschäler großzügig schälen, holzige Enden 1-2 cm kürzen. Dem Kochwasser etwas Zucker, Salz und Zitronensaft beigeben, das mildert die Bitterstoffe. Du kannst aber die Spargelschalen mitkochen, um das Aroma zu verstärken. Garzeit: je nach Dicke 12-20 Minuten

Grüne/Lila Stangen: schälen fällt praktisch weg, einkürzen meist auch. Auch als Rohkost sehr beliebt – beiß dir eine Spitze ab! Garzeit: je nach Dicke 8-10 Minuten

Dezent gewürzt mit: Muskatnuss, Zitronensaft, Salz, weißem Pfeffer

Kräuter-Kombi: Zitronenmelisse, Fenchelkraut, Dill, Petersilie, Kerbel und Estragon

Geschenktipp: Bunte Vitaminbombe

Einladung zur ersten Frühlings-Grillparty und gute Laune als Mitbringsel erbeten? Sorge für Bombenstimmung mit einem fröhlich bunten Vitamincocktail!

Spargel Gemüsestrauß © (c)Ing. Stefan Hamedinger
Altbewährte Küchengeheimnisse zum Ausprobieren