Einen sanften Winter bei Urlaub am Bauernhof erleben

Blogartikel // 20. Feb. 2019
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Nicht nur aus Kostengründen nehmen viele Urlauber mittlerweile vom klassischen Skiurlaub Abstand – auch der Umweltgedanke spielt dabei zunehmend eine Rolle.

Doch es gibt Alternativen, die umweltschonend und bezahlbar sind. Bei Urlaub am Bauernhof werden sanfte Wintersportarten angeboten: Schneeschuhtouren, Langlauf, Rodeln und nicht zuletzt Winterwandern, das immer mehr Freunde findet. Hier kommen drei der schönsten Angebote:

Die große Ruhe im Mühlviertel

Bis zum Fall des Eisernen Vorhangs wirkte das Mühlviertel manchmal wie das Ende der Welt. Und noch heute ist es ein stiller Landstrich. Wer hier wohnt, ist bodenständig. Und wer hier Urlaub macht, liebt die Einfachheit. Denn ihr wohnt im Mühlviertel ein besonderer Zauber inne. Den entdecken Besucher beispielsweise auf dem Hof Mittereibenberger in Liebenau. 1400 erstmals urkundlich erwähnt, wurde er im traditionellen Stil des Mühlviertels erbaut: „Steinbloß“ heißt diese Bauweise, bei der unverputzte Granitfeldsteine übereinander gestapelt werden. Der Granit steckt im Mühlviertel überall im Boden und machte den Bauern früher das Leben schwer. Heute begeistert er die Betrachter genauso wie die unverstellte Weite der Region.

uab_liebenau-muehlviertel-mittereibenberger-hof-nebengebaeude

Vom Hof auf die Loipe

Der Hof Mittereibenberger bietet etwas, was Wintersportler lieben: Direkt vor der Haustür verläuft die Loipe. In Liebenau, so heißt es im Mühlviertel, liegt der Schnee länger als in allen Nachbarorten. Und angesichts der Schneemassen, die sich vor dem Hof auftürmen, glaubt man das sofort. Rund um Liebenau gibt es ein großes Netz von gespurten Loipen. Trotz der optimalen Bedingungen herrscht aber kein Massenbetrieb. Nur hier und da tauchen buntgekleidete Skiläufer in dem großen Weiß auf. Das leise, rhythmische Gleiten ihrer Skier ist das einzige Geräusch weit und breit. Was braucht man mehr, um zu entspannen?

uab_liebenau-muehlviertel-mittereibenberger-hof-loipe-vor-der-haustuer

Bewusst reduziert

So reduziert die Reize im Mühlviertel sind, so ruhig geht es auch auf dem Hof zu. Die Familie Mühlbachler-Kollroß hat sich bewusst dafür entschieden, die Atmosphäre des Hofes nicht zu verändern. Die Gäste sollen merken, dass sie in einem bäuerlichen Betrieb sind. Kinder dürfen beim Melken helfen, die Tiere streicheln oder einen Pony-Ausritt machen. Auf den Gästezimmern gibt es weder WLAN noch TV-Gerät – auch das ist eine bewusste Entscheidung und hat bis dato nur einen einzigen Gast von der Buchung abgehalten. Regina Mühlbachler beweist mit ihrer bodenständigen Küche, dass eine einfache bäuerliche Kost ein großer Genuss ist.

uab_liebenau-muehlviertel-mittereibenberger-hof-shetlandpony-pronko-traberin-palmanova

Winterwandern rund um Bad Kleinkirchheim

Bad Kleinkirchheim gilt als touristischer Ort. Doch bereits wenige Meter vom Skilift in St. Oswald – dem ältesten Teil der Gemeinde – entfernt, finden Winterwanderer menschenleere Wälder, vereiste Bäche und jahrhundertealte Holzgebäude. Der sieben Kilometer lange Rundwanderweg von St. Oswald verläuft gleich hinter dem Bio- und Auszeithof Hinteregger. Der Name ist hier Programm. Die Familie Hinteregger betreibt Biolandwirtschaft: schlachtet, verarbeitet und veredelt auf dem Hof. Wurst, Schinken, Speck und viele andere selbstgemachte Produkte landen auf den Tellern der Hausgäste. Oder als Mitbringsel in den kleinen Präsentkörben, die der Hof verkauft.

uab_bad-klein-kirchheim-biohof-hinteregger-winterwandern © Antje Zimmermann

Winterliche Auszeit genießen

Eine kleine „Auszeit“ können Besucher überall auf dem Hof erleben. Bereits die Zimmer, die ein überdimensionales Kuh-Foto schmückt, lassen schmunzeln und machen große Lust, die umgebende Natur zu entdecken. Der Hof bietet verschiedene winterliche Aktivitäten: Geführte Winterwanderungen, die zu den schönsten Flecken in Bad Kleinkirchheim führen. Oder Traktorfahrten mit anschließender Rodelpartie. Sie starten beim Brunach Hof. Er liegt auf 1.760 Metern und wird von Matthias Hinteregger, dem mittleren Sohn der Familie, betrieben. Im Winter ist der idyllische Ort nur per Ski zu erreichen. Sobald die Türen aufschwingen, strömt Zirbenholzduft den Gästen entgegen. Dazu eine wohlige Wärme – die Hütte wird mit Holz aus den familieneigenen Wäldern beheizt. Säuberlich gestapelt liegen Lärchen- und Fichtenblöcke übereinander und verströmen weitere Wohlgerüche.

uab_bad-klein-kirchheim-biohof-hinteregger-zimmer-II © Antje Zimmermann

Rodelpartien ins Tal

Auf der kleinen Sonnenterrasse des Hofes stehen bequeme Liegen. Wer hier relaxt, hat einen atemberaubenden Ausblick auf die Berge und Täler Kärntens. Die Hütte ist einer der Orte, an denen man ewig verweilen könnte. Bevor es dunkel wird, zieht es die Gäste dann aber doch auf die kurvenreiche Rodelstrecke. Sie startet direkt vor der Tür und die Schlitten können gratis genutzt werden. Die Abfahrt nach St. Oswald ist dann ein Winter-Vergnügen mit leichtem Abenteuertouch, denn Kurve folgt auf Kurve.

uab_bad-klein-kirchheim-biohof-hinteregger-berghuette © Antje Zimmermann

Lesachtal - wo die Natur herrscht

Die Lawinensituation bestimmt das Programm – diesen Satz sagt Erwin Soukup bestimmt ein Dutzend Mal: Umso höher die Lawinenwarnstufe ist, desto flacher fällt die Tour aus, die der Landwirt vom Familienbauernhof Mesner seinen Gästen anbietet. Denn Sicherheit geht vor. Und auch die Natur im Lesachtal. Das Kärntener Tal ist noch heute naturbelassen und untouristisch – und so soll es nach Überzeugung der Bewohner auch bleiben. Sanfte Wintersportarten wie Schneeschuhwandern oder Ski-Langlauf passen perfekt zu dieser Philosophie. Und so bietet der Familienbauernhof zwischen Anfang Januar und Ende März verschiedene winterliche Pauschalen an.

uab_liesing-lesachtal-familienbauernhof-mesner-ort-total-mit-stoecken

Schneeschuhtouren in unberührter Winterwelt

Bei den Touren gibt es eine Durchführungsgarantie: Sollte einmal tatsächlich der Schnee auf sich warten lassen, wird einfach gewandert – auch das ist ein Erlebnis im Lesachtal. Anfang 2019 waren die Schneefälle allerdings so stark, dass das Tal gesperrt werden musste. Danach fanden Urlauber optimale Wintersportmöglichkeiten vor: Meterhohen, jungfräulichen Schnee, der so schön war, das man ihn kaum betreten wollte. Die Touren von Erwin Soukup sind eine Mischung aus körperlicher Anstrengung und intensivem Naturgenuss. Denn nicht selten ist die Gruppe allein im tief verschneiten Wald. Atmet die frische Winterluft und lauscht dem Knirschen der eigenen Schneeschuhe.

uab_liesing-lesachtal-familienbauernhof-mesner-spuren-im-schnee

Wellness mit Ausblick

Nach den Touren durch das Lesachtal haben die Aktiven es sich redlich verdient: Den Wellness-Bereich des Bauernhofes – wie viele Höfe bei Urlaub am Bauernhof bietet auch der Familienbauernhof Mesner einen kleinen Spa mit verschiedenen Saunen. Besondere Erwähnung verdient der holzbefeuerte Hot Tub, der Open Air mitten auf der Wiese des Hofes steht. Im wohlig warmen Wasser entspannen selbst die strapaziertesten Muskeln – und der Ausblick ist Lesachtal ist dabei einfach fantastisch.

uab_liesing-lesachtal-familienbauernhof-mesner-hot-tub-fuellen