Selbstgemachte Bienenwachstücher

Blogartikel // 25. März 2020
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Bienenwachstücher ganz einfach selbst herstellen

Jetzt wo wir die Zeit gerade zu Hause verbringen wird viel gekocht. Dabei fällt angeschnittenes Gemüse und Obst an aber auch Reste in Schüsseln und Töpfen die zur nächsten Verwendung frisch gehalten oder abgedeckt werden wollen. Ein Einwegprodukt wie Frischhaltefolie oder Alufolie, dass nach einer Verwendung weggeworfen wird, produziert dabei unnötigen Müll. Um das zu vermeiden bin ich schon länger ein Fan von Bienenwachstüchern, denn sie sind eine schöne und nachhaltige Alternative. Damit lassen sich Schüsseln abdecken, Obst frischhalten, Jausenbrote können eingewickelt werden und sie sind sogar zum Einfrieren verwendbar.
Weitere Vorteile: Die Tücher sind atmungsaktiv und haben durch das Wachs eine leicht antiseptische Wirkung, das hält die Lebensmittel länger frisch. Vielleicht kennt ihr ja sogar einen Imker oder habt einen in der Nähe, der Bienenwachs für euch hat.
Bienenwachstücher herzustellen ist ganz einfach und noch dazu eine schöne und sinnvolle Bastelarbeit. Deshalb habe ich es endlich mal selbst ausprobiert.

Zutatenliste

Du brauchst dazu:

  • vorgewaschenen Baumwollstoff, da die Tücher mit Lebensmittel in Kontakt kommen und nachher nicht mehr gewaschen werden dürfen
  • Bienenwachs als Bogen, in Pastillen Form oder Kerzenreste, wenn diese zu 100% aus Bienenwachs sind
  • eventuell auch ein paar Tropfen Jojobaöl oder Kokosöl das macht das Tuch etwas geschmeidiger
  • eine Zackenschere - eine normale geht auch aber so franst der Stoff weniger aus
  • Backpapier zum Bügeln und als Schutz der Oberfläche auf der du arbeitest
  • ein Bügeleisen
bienenwachstuch zutaten

Anleitung zur Herstellung der Bienenwachstücher

Und so funktioniert's:

Zuerst schneidest du den Baumwollstoff mit der Zackenschere zu. Je nachdem für was die Tücher verwendet werden sollen größer oder kleiner, eckig oder rund.

Die zugeschnittenen Tücher kommen auf das Backpapier. Dann verteilst du das Bienenwachs darauf und legst ein zweites Stück Backpapier oben drauf.

Das Bügeleisen auf mittlere Stufe stellen und vorsichtig über die Tücher bügeln. Nach kurzer Zeit fängt das Bienenwachs schon an zu schmelzen, dann kannst du beginnen das flüssige Wachs mit etwas mehr Druck über das gesamte Tuch zu verteilen.

Sollte das Wachs nicht gereicht haben und das Tuch ist noch nicht vollständig damit bedeckt ist das nicht schlimm. Ziehe vorsichtig das Backpapier ab und gib noch etwas Bienenwachs auf die trockenen Stellen. Danach wieder vorsichtig bügeln, schmelzen und gut verteilen bis das gesamte Tuch mit Wachs getränkt ist.

Bevor du das Bienenwachstuch anfassen kannst musst du es etwas abkühlen lassen. Danach die obere Schicht Backpapier lösen und das Tuch vorsichtig abziehen. Bis das Tuch komplett trocken und kalt ist sollte es auf einer ebenen Oberfläche liegen bleiben. Danach sind die Bienenwachstücher fertig für den Einsatz.

So funktionieren die Bienenwachstücher

Für die Verwendung einfach das Tuch kurz in den Handflächen halten, über die Schüssel oder das angeschnittene Obst oder Gemüse legen und mit den Händen sanft in Form drücken. Durch die Körperwärme passt sich das Bienenwachstuch an und wird dann gleich wieder fester, so bleibt es an seinem Platz.

Tipp: Solltest du angeschnittenen Zwiebel aufbewahren tu das am besten immer in demselben Tuch, da sich der Geruch etwas festsetzt.

WICHTIG: Die Tücher eignen sich nicht zur Aufbewahrung von rohem Fleisch oder Fisch.

bienenwachstuch apfel glas

Reinigung der Tücher

Zur Reinigung: Nach der Verwendung das Bienenwachstuch mit einem feuchten Tuch abwischen. Dazu unbedingt nur lauwarmes Wasser und eventuell ein bisschen Spülmittel verwenden.
Sollte das Tuch mit der Zeit einen Riss im Wachs bekommen, einfach wieder zwischen zwei Backpapierbögen legen und nochmal darüber bügeln. So wird das Wachs wieder flüssig, verbindet sich neu und das Tuch ist danach wieder voll einsatzfähig.

Alternativen zur Herstellung von Bienenwachstüchern

Es gibt noch weitere Möglichkeiten im Bienenwachstücher herzustellen, die du auch testen kannst. Die Bügel Variante kam mir persönlich aber einfachsten vor.

Bienenwachs aus dem Wasserbad:

Für diese Variante benötigst du Bauwollstoff, Bienenwachs und ein paar Tropfen Jojobaöl oder Kokosöl, einen Topf mit Wasser, ein geeignetes Glas oder Topf für das Wasserbad, einen Backpinsel aus Silikon und Backpapier.

  1. Den Baumwollstoff auf Backpapier legen.
  2. Das Wachs mit dem Öl in einem Wasserbad auf dem Herd so lange erhitzen bis alles geschmolzen ist.
  3. Das flüssige Bienenwachs mit einem Backpinsel auf dem Stoff verteilen bis alles schön vollgesaugt ist.
  4. Abkühlen lassen und fertig
 
Bienenwachstücher aus dem Ofen:
  1. Den Stoff auf ein Backblech legen und die Pastillen, Stücke aus dem Bogen oder Kerzenreste darauf verteilen.
  2. Das Ganze im Ofen bei ca. 80-90 Grad erwärmen und warten bis alles geschmolzen ist und sich schön verteilt hat. Sollte es zu wenig Wachs sein gibt einfach noch ein paar Stücke dazu und erwärme wieder alles. Sollte sich das Wachs nicht richtig verteilen lassen ist es noch zu kalt. Gib das Blech in diesem Fall auch noch mal in den Ofen.
  3. Ist das gesamte Tuch mit Wachs vollgesaugt aus dem Rohr nehmen, auf dem Blech liegen lassen und warten bis es vollständig ausgekühlt ist.
Aber egal wie, Bienenwachstücher selbst herzustellen ist ein toller DIY Tipp für alle die gerne etwas Müll sparen wollen aber auch kleine Bastelprojekte lieben!
Weitere Tipps für dich: