Urlaub am Bauernhof: 10 Dinge, die du erlebt haben musst

Blogartikel // 28. Juni 2018
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Urlaub am Bauernhof: 10 Dinge, die du erlebt haben musst

Ja, schon klar: Auf einem Urlaub am Land ist Langeweile ohnehin ein Fremdwort, in der Natur lässt sich schließlich genug unternehmen: Wandern, Radfahren, Baden, Reiten und vieles, vieles mehr. Aber Einchecken bei einem Urlaub am Bauernhof Betrieb? Das heißt dann erst recht Eintauchen in eine pure, unverfälschte Erlebniswelt. Daher an dieser Stelle eine kleine Bedienungsanleitung, was du auf keinen Fall verpassen solltest.

1. Handy? Gut, aber aus...

Ein lieb gemeinter Rat gleich zu Beginn: Einfach mal das Smartphone getrost abschalten und stattdessen pure Natur tanken. Schließlich will man ja ein Stück des bäuerlichen Lebens verstehen lernen, es gibt so vieles zu sehen und zu entdecken, der ständige Griff nach dem Handy macht viele Momente lediglich stressig und entzaubert so manches kleine Wunder. Muss ja nicht für den ganzen Urlaub sein, ein paar Stunden täglich reichen da schon. Und wetten, dass man das Smartphone bald gar nicht mehr vermissen wird?

Paar spaziert durch Sonnenblumen © Tom Lamm

2. Die Bauernkuchl erkunden

Wer sich schon bei der Anreise fragt, was denn hier im ganzen Haus so gut duftet, der sollte gleich mal die knorrige Kuchltür einen Spalt öffnen, denn dort verbergen sich wahrlich köstliche Geheimnisse. Brot backen, Marmelade einkochen, Kekse ausstechen, köstliche Limonaden zubereiten – egal zu welcher Jahreszeit, in der Kuchl ist immer was los. Und schmecken tut das, mhmmm, einfach herrlich.

Mutter und Tochter am Herd bei der Suzppe © Martin Steinthaler

3. Heu-Alarm!!!

Was war das für ein Spaß als Kind: Geschwind die Schuhe ausziehen und hinauf auf den Heuboden kraxeln, um wenig später schon mit einem Jauchzer darin herumzuhüpfen. Heute gibt es dafür schon eigens eingerichtete Bereich im Stall, wo ausgelassenes und vor allem sicheres Toben im Heu unbedingt erlaubt ist.

Kinder mit Scheibtruhe im Kuhstall © Daniel Gollner

4. Lass dich anschauen, Blumenprinzessin

Das perfekte Pendant zum Spaß im duftenden, getrockneten Heu? Die blühenden Wiesen durchstreifen. Dabei die verschiedenen Blumen erkennen wie etwa Nelke, Hosenknopf, Schafgarbe, Rotklee und Margeriten. Aus Letzterer lässt sich mit etwas Übung ein wunderschöner Blumenkranz für die Haare zaubern – am besten gleich mal gemeinsam ausprobieren, wer den Schönsten binden kann.

Frau liegt in Blumenwiese © Eisenberger

5. Bauer, dürfen wir helfen?

Die Arbeit auf dem Feld ist Frühjahr, Sommer wie Herbst unglaublich spannend und hält immer wieder neue „natürliche“ Überraschungen bereit. Wartet im Frühjahr die Aussaat, müssen im Sommer die saftigen Wiesen gemäht werden und im Herbst werden Kürbis, Mais und Co. geerntet. Fad wird einem nicht, lernen kann man viel und vielleicht darf man sogar am Traktor bei der Ernte mitfahren? Einfach fragen, breit grinsen und aufsteigen.

Mutter und Tochter beim Äpfelpflücken © Tom Lamm

6. Die Milch für den Frühstückskakao selbst melken

In den frühen Morgenstunden, wenn der Tag erwacht, beginnt auch gleich die tägliche Vieharbeit. Hungrige Kuhmäuler hätten gerne eine Portion frisch aufgeschütteltes Heu, die Hühner warten gackernd auf ihr Korn und auch die Ziegen sowie die anderen kuscheligen Bewohner des Streichelzoos hätten gerne was zwischen die Zähne. Wer interessiert zuschaut, darf gleich mal versuchen, die Frühstücksmilch selbst zu melken? Mit einigen Tipps gelingt das recht flott und schmeckt umso besser.

Mädchen und Kuh © Daniel Gollner

7. Katzenwäsche am Wassertrog

Wer sagt, dass man sich immer im Badezimmer frisch machen muss? Ein Handvoll vom glasklaren Bachwasser ist herrlich erfrischend und belebt Körper und Geist. Aber Achtung: Kleine Gäste könnten diese kleine Katzenwäsche am Morgen durchaus als Aufforderung zur lustigen Wasserschlacht sehen. Aber warum auch nicht, es ist ja schließlich Urlaubszeit...

Schwimmen im Millstätter See © Daniel Gollner

8. Co-Pilot am Traktorsitz

Hinter dem Steuer am Traktor ist es immer spannend, egal zu welcher Zeit: Beim Mähen, Ernten, Vieh verladen oder Zäunen – die Abenteuer am Bauernhof hören nicht auf. Das Größte ist es aber wohl, tatsächlich mitfahren zu dürfen, als Traktor Co-Pilot. Ein Privileg, dass man sicher nicht so schnell vergisst. Und wer alt genug, darf vielleicht auch mal die ein oder andere Fahrstunde auf der großen, breiten Wiese versuchen.

Bub sitzt auf Traktor © Daniel Gollner

9. Ofenbankgeschichten lauschen

Abends, wenn die Arbeit getan ist, setzt man sich gerne zusammen, lässt den Tag gemeinsam Revue passieren, bespricht anstehende Aufgaben und erzählt sich auch gerne mal alte Geschichten. Diesen zu lauschen, während man es sich auf der Ofenbank gemütlich gemacht hat, lässt viele Dinge in einem anderen Licht erscheinen und man lernt, die Natur besser zu verstehen. Oder darf bei manch lustiger Anekdote einfach mal herzlich auflachen.

2 Kinder sitzen in der Stube neben dem Backofen © Martin Steinthaler

10. Abstecher in den Bauerngarten

Wow! Was da alles wächst. Frische Beeren, duftende Kräuter, köstliches Gemüse und gleich daneben stehen prachtvolle Kirsch-, Apfel-, Zwetschken- und Birnenbäume. Ein Paradies für die gesunde Küche. Und welch ein Glück, wenn man von den süßen Beeren einen Korb voll sammeln darf, damit in der Küche daraus ein leckerer Kuchen gezaubert wird. Ja, geht’s denn besser? Nein, wohl kaum
Bäuerin sammelt Kräuter im Garten © Daniel Gollner