Sanfte Bewegung im Schnee

Gemütlich übers Land

Alle löschen
Bitte wähle einen Ort und ein Datum aus, um passende Ergebnisse angezeigt zu bekommen.
2 Erwachsene, 0 Kinder
2 Erwachsene
0 Kinder
Alter: 0-16 Jahre
Wohin soll's gehen?
oder
Unverbindlich Anfragen

Reiseanfrage

Tritt mit uns in Kontakt, wir werden uns umgehend bei dir melden.

Wohin solls gehen?
Bitte wähle die gewünschte(n) Region(en) auf der Karte
Wann?
Anzahl der Gäste
Zimmer 1
Belegungskalender
FreiBelegt
Deine Präferenzen
Bitte wähle deine Präferenzen, so dass wir dir passende Angebote zuschicken können.
Reisearten
Verpflegung
Art der Unterkunft
Persönliche Daten
Bei allen mit einem * gekennzeichneten Feldern handelt es sich um Pflichtfelder.

Die leise Winterzeit

Wenn die Tage kürzer werden, die Stuben mollig warm sind und dein Lieblingsplatz vor dem Kachelofen ist, wenn es nach Tee und Kerzen duftet und die Schneeflocken wie Wattebäusche vom Himmel fallen, dann ist es auf einmal so leise. Die Natur liegt friedlich unter einer Schneedecke und mit ihr kommt eine himmlische Ruhe, sie tut Tier und Mensch gleichermaßen gut. Jetzt kannst du die Seele so richtig baumeln lassen. Hast du das schon einmal selbst gespürt, wie die weiße Winterlandschaft auf dich wirkt? Spätestens nach einem ausgedehnten Spaziergang im Schnee bekommen Entspannung, körperliche Aktivität und ein warmer Kakao eine ganz neue Bedeutung. Auf unseren Urlaubsbauernhöfen kannst du gleich vom Hof aus mit sanften Winter-Aktivitäten starten. Du bestimmst, wie aktiv es sein darf und was dir guttut!

Die besten Geheimtipps für softe Bewegung im Schnee haben übrigens deine Gastgeber! Die Bauersleute kennen die schönsten Aussichtspunkte in deinem Urlaubsort und jeden noch so versteckten Lieblingsplatz. Vielleicht gehen sie sogar mit dir auf Entdeckungstour!

verschneite Winterlandschaft © Hans Huber
Kind zündet Kerze an © Hans Huber

Qualität & Vertrauen

Unsere Hofempfehlungen für dich

Wähle deine gewünschte Urlaubsregion:

3 sanfte Aktivitäten für deine ruhige Winterzeit

1. Schneeschuh- und Winterwandern

Eine dicke Neuschneeschicht liegt über den Wiesen und Feldern. Der Schnee knirscht unter deinen Füßen, und die Sonne glitzert auf der unberührten Schneeoberfläche. Was gibt es Schöneres, als die ersten Spuren zu hinterlassen und ganz eins mit dir und deinen Gedanken durch die friedliche Landschaft zu stapfen? Hast du es schon einmal mit Schneeschuhen versucht? Damit kannst du auch durch den tiefsten Neuschnee spazieren. Die ersten Schritte sind vielleicht etwas ungewohnt, aber dann merkst du, wieviel Spaß es macht. Jetzt ist der Weg dein Ziel, und purer Genuss ist angesagt.

Winterlandschaft gefrorener Weiher Proneben Gut Salzburg

2. Schlittenfahren

Was ist das vor dem Bauernhaus? Richtig, eine bestens präparierte Rodelbahn. Juchee! Rauf auf den Schlitten und schon braust du los. Das Lenken und Bremsen muss noch ein wenig trainiert werden. Aber so eine Vollbremsung im Schneehügel macht auch Spaß. Und wenn keine Rodelbahn vor Ort ist? Vor vielen Bauernhöfen finden sich Wiesen, die zum Schlittenfahren einladen. Da messen sich dann Groß und Klein auf zwei Kufen. Wer ist der oder die Schnellste?

Kind mit Zipflbob im Schnee am Zittrauerhof © Bernd Suppan

3. Kutschenfahrten

Wenn es leise schnauft und Glöckchen klingen, ist es nicht das gestresste Christkind, sondern ein Pferdeschlitten, der dich zu einer Fahrt durch die Winterlandschaft verführt. Aus den warmen Nüstern des Pferdes dampfen kleine Wölkchen, es ist klirrend kalt und unter dir liegt eine dicke Schneeschicht. Warme Decken auf dem Pferdeschlitten laden dich zu einer warmen und romantischen Fahrt ein, deine Gastgeber zeigen dir gern die verschneite Landschaft rund um ihren Bauernhof. Jetzt kannst du angekuschelt an deine Lieben die himmlische weiße Ruhe genießen und mit etwas Glück auch Tiere, die sich ihren eigenen Weg im Schnee machen, beobachten.

unterwegs mit dem Pferdeschlitten © Tom Lamm

Schneemann bauen

Zwei Kastanien für die Augen, ein kleiner Ast für den Mund. Der Bauer spendiert uns eine Karotte für die Nase. Dann fehlt noch eine flotte Kopfbedeckung. Da hilft die Bäuerin, die sich von einem alten Lodenhut trennt. Noch etwas vergessen? Die Arme! Die Kinder holen noch etwas Heu aus dem Stall. Damit hat der Schneemann nun sogar Haare. Alle sind zufrieden mit dem neuen Hofbewohner. Vielleicht bekommt er am nächsten Tag noch eine Frau …?

Mädchen mit Schneemann © Hans Huber
„ Den Winter mag ich besonders gerne. Wenn die Bäume, Wiesen und Berge dick mit Schnee bedeckt sind, sieht alles so friedlich aus. “
Christa Schmitzberger
Christa Schmitzberger Marketing-Assistenz Bundesverband Urlaub am Bauernhof in Österreich
Newsletter Anmeldung

Mit unseren Bauernhof-Urlaubstipps bist du immer gut informiert.

Hier anmelden
Bub füttert Esel © Bernd Suppan
Andrea Sommerauer
Kontaktiere uns
Andrea Sommerauer
Sekretariat Bundesverband Urlaub am Bauernhof in Österreich T  +43-662-880202
E  office@urlaubambauernhof.at