Tiroler Bauern fahren mit
ihren Gästen Schlitten

Blogartikel // 31. Juli 2019
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Wintertraum: Kühe, Katzen, Kuscheln, Kachelofen

Ruhetag ist Rodeltag: Wenn am Montag das Wirtshaus des Gleinserhofs im Tiroler Stubaital geschlossen ist, fährt Alois Hammer mit seinen Gästen Schlitten. „Unser wöchentlicher Rodelabend ist ein großer Hit“, berichtet seine Frau Maria Hammer, die Wirtin und Bäuerin auf dem Urlauber-Bauernhof. Gäste und Gastgeber genießen gleichermaßen den Spaß im Schnee. Es sind genau diese gemeinsamen Erlebnisse, die einen Bauernhof zum idealen Winterparadies machen. Nach den flotten Kurven lockt drinnen wohlige Wärme, die Behaglichkeit einer Stube. Rund 400 im Tiroler Landesverband Urlaub am Bauernhof zusammengeschlossene Betriebe lassen diesen kuscheligen Wintertraum wahr werden.

Familie beim Rodeln © Hans Huber

Stubaier Alpen

Hoch oben in den Stubaier Alpen bieten Maria und Alois Hammer mit ihrem Gleinserhof eine dieser winterlichen Oasen inmitten von Eis und Schnee. Die Skigebiete des Stubaitales versprechen Skispaß in allen Facetten. Der seit 1786 in Familienbesitz befindliche Hof bietet dazu, wie viele andere Betriebe, ein traditionelles gewachsenes Kontrastprogramm, das alles andere als unmodern erscheint. „Menschen, Nähe und die soziale Wärme eines Bauernhofes sind das, was unsere Gäste sehr schätzen“, berichtet Johann Hörtnagl, Obmann des Tiroler Landesverbandes Urlaub am Bauernhof.

Brauchtum

Wie in einem Nest rückt man gerade in der winterlichen Jahreszeit auf dem Bauernhof zusammen. Knisterndes Kaminfeuer, köstliche Bratäpfel, Tiroler Spezialitäten aus der Küche, Hausmusik, Brauchtum – das alles sind keine Klischees der Werbung, sondern gelebte Realität. Dazu gehören auch hofeigene Besonderheiten wie der Skilift vor der Stalltür oder eine Rodelbahn. 4,5 Kilometer lang ist die Strecke, die beim Gleinserhof beginnt und in rasanten Kurven zu Tal führt.

Wenn der Gastbetrieb im hofeigenen Wirtshaus am Montag ruht, dann heißt es für die Gäste des Hofes volle Fahrt. Für den mühsamen Aufstieg nützt Alois Hammer den Jeep – und die ganze Rodelpartie springt auf. „Danach gibt es Glühwein für die ganze Mannschaft“, erzählt Maria Hammer „und alle haben viel Spaß.“

Mutter und Tochter beim Teetrinken im Freien © Hans Huber

Bauernhoferlebnis

Natürlich ist ein Bauernhof das ideale Refugium für Kinder. Maria Hammer weist schon auf ihrer Homepage alle kleinen Gäste darauf hin, unbedingt Gummistiefel und passende Kleidung mitzubringen. Denn der Stall zieht die Buben und Mädchen magisch an. Hier sind sie auch gern gesehene Gäste. Vom Rodeln zum Rindvieh sind es nur wenige Meter, Schweine grunzen, Schafe blöken, die Katze huscht um die Ecke. Streicheln ist selbstverständlich erlaubt. Und: Hier darf man endlich nach Herzenslust Mist machen! Denn wenn der Bauer am Abend die Stallarbeit erledigt, sind die Gästekinder auf dem Gleinserhof herzlich willkommen. Die Geburt eines Kalbes zählt nicht nur für Kinder zu den unvergesslichen Erlebnissen eines Urlaubs mit Kuhstallanschluss.

2 Mädchen mit Schimmel im Schnee © Hans Huber
Mehr Tipps für einen Urlaub in Tirol