Natur pur: Urlaub am Kräuterhof

Blogartikel // 14. Okt. 2020
Auf Facebook teilen
Auf Twitter teilen

Natur pur: Urlaub am Kräuterhof

Thymian, Rosmarin, Zitronenmelisse: Wer auf dem Kräuterhof Miesrigl im Nationalpark Kalkalpen in Oberösterreich Urlaub macht, wird stets begleitet vom würzigen Duft verschiedener Wildkräuter. Denn Urlaub am Bauernhof, das bedeutet nicht nur Urlaub in der Natur, sondern vor allem mit der Natur.

uab_ooe_nationalparkregion-kalkalpen_kraeuterhof-miesrigl_(c)jasmin-kreulitsch09
Cornelia Reitner zupft vorsichtig ein zartgrünes Blatt von einer Pflanze und zerreibt es zwischen den Fingern. „Riechst du das?“ Ein zitroniger Duft liegt in der Luft, frisch und erdig. „Zitronenmelisse“, erklärt sie. „Die wirkt beruhigend, stressabbauend und krampflösend.“ Daneben wächst Pfefferminze und verströmt den typischen aromatischen Geruch. „Hast du gewusst, dass Pfefferminze antibakterielle Wirkstoffe hat?“ Wenig später ist der Korb voller Kräuter und wir stehen in der Küche. Vor uns ein großer Topf, in dem sich gleich Zitronenmelisse und Pfefferminze in einen schmackhaften Sirup verwandeln werden. Cornelia Reiter strahlt, während sie in dem Topf rührt. Kräuter sind eindeutig ihr Element.
„ Seit Millionen von Jahren sammeln Menschen wilde Kräuter, um Krankheiten zu heilen und den Speiseplan zu ergänzen – dieses Wissen nutzt man auch am Kräuterhof Miesrigl. “

Urlaub mit der Natur

Mitten im Nationalpark Kalkalpen, umgeben von grün bewachsenen Wiesen und Wäldern und den Gipfeln der Oberösterreichischen Voralpen, betreibt Cornelia Reitner den Kräuterhof Miesrigl. Es ist still, nur das Meckern der kleinen Ziegen, die auf dem Hang unterhalb des Hofes grasen, dringt nach oben in den üppig bewachsenen Garten. Auf einem großen Holztisch im Schatten der Bäume baut Cornelia Reitner ihre Schätze auf. Schätze aus der Natur, die sie alle auf dem Hof herstellt. Sirup und Marmeladen, Liköre und Schnäpse, Kräutertees und Kräuterkissen. Drei Ferienwohnungen vermietet Familie Reitner auf ihrem Kräuterhof, dazu gibt es Sauna, Kräuterdampfbad, Vitalraum mit Fitnessgeräten, im Garten einen Pool mit Weitblick – und während des ganzen Urlaubs das breite Wissen von Cornelia Reitner über Kräuter. Denn Urlaub am Bauernhof, das bedeutet nicht nur Urlaub in der Natur, sondern vor allem mit der Natur.
uab_ooe_nationalparkregion-kalkalpen_kraeuterhof-miesrigl_(c)viktoria-urbanek35

Der Nationalpark Kalkalpen wurde 1997 gegründet. Auf einer Fläche von 20.856 Hektar umfasst das Gebiet das Sengsengebirge und das Reichraminger Hintergebirge in den Oberösterreichischen Voralpen. Rund 1.000 verschiedene Pflanzen wachsen hier so, wie sie wollen: Im Nationalpark darf die Natur sein, wie sie ist. Das gilt auch bei Cornelia Reitner auf dem Hof. Egal ob in Holztrögen vor dem Haus oder in Beeten im Garten: Sie pflanzt, sie pflegt, sie erntet und richtet sich dabei stets nach dem Rhythmus der Natur. Ihr breites Wissen über Kräuter, das sie auch gerne an ihre Gäste weitergibt, leitet sie bei der Verarbeitung ihrer Pflanzen. „Alles, was ich herstelle, bekommen unsere Gäste zu kosten“, sagt sie. „In den Ferienwohnungen steht unsere Kräutertee-Hausmischung bereit, zum Frühstück gibt’s unsere selbst gemachte Marmelade, am Abend gerne Likör.“ Und kein Gast geht schlafen, ohne nochmal eine frische Prise Kräuter zu schnuppern: Auf jedem Kopfpolster liegt ein selbst genähtes Kräuterkissen.

„ Alles, was ich herstelle, bekommen unsere Gäste zu kosten. In den Ferienwohnungen steht unsere Kräutertee-Hausmischung bereit, zum Frühstück gibt’s unsere selbst gemachte Marmelade, am Abend gerne Likör. “

Die Kraft der Kräuter

Wenn auf dem Kräuterhof die Kräuter geerntet werden, weiß Cornelia Reitner genau Bescheid, wofür jedes Kraut gewachsen ist. Über den stimmungsaufhellenden Effekt von Lavendel. Über die entzündungshemmende Wirkung von Majoran und Rosmarin. Dass Estragon entkrampfend und Thymian appetitanregend wirken können. Seit Millionen von Jahren sammeln Menschen wilde Kräuter, um Krankheiten zu heilen und den Speiseplan zu ergänzen – und eben dieses Wissen nutzt man auch am Kräuterhof Miesrigl. Aus der perfekten Kräutermischung wird so der Haustee, aus würzigen Wildkräutern das Kräutersalz, aus den Früchten im Garten schmackhafte Liköre und Marmeladen: saftige Zwetschgen, süße Birnen, rote Kornelkirschen.
 
uab_ooe_nationalparkregion-kalkalpen_kraeuterhof-miesrigl_(c)viktoria-urbanek31

Inmitten der Natur und des Dufts der Wildkräuter geht es auf dem Hof aber auch um Gemeinschaft und Gemütlichkeit. Es klopft an der Türe, eine Nachbarin kommt vorbei und bringt eine Kiste Äpfel. „Daraus mache ich Apfelstrudel“, freut sich Cornelia Reitner. „Natürlich bringe ich Ihnen dann ein Stück zum Kosten vorbei!“ Die Eier, die sie ihren Gästen zum Frühstück serviert, holt sie von einem Hof in der Nähe, die Semmeln vom Bäcker aus dem Dorf. Man hilft sich gegenseitig aus, man hält zusammen, egal ob Einwohner oder Gast. Denn Urlaub am Bauernhof ist immer auch ein Stück Urlaub mit Familienanschluss. Und am Kräuterhof Miesrigl immer gewürzt mit einer ordentlichen Prise Kräuter.

Weitere Magazinbeiträge