Auf der Pirsch – Urlaub im Wildpark in Niederösterreich

02.08.2022, Sarah Aichinger

Bei Urlaub am Bauernhof ist es bei den verschiedensten Betrieben möglich, die Hoftiere kennenzulernen und zu beobachten. Viele denken da an die Big Five am Bauernhof: Huhn, Pferd, Schaf, Schwein, Kuh. Aber die Tiervielfalt ist viel größer als man denkt, denn an einigen Betrieben gibt es die Möglichkeit in seinem Urlaub sogar die Wildtier-Welt zu erkunden!

Jetzt teilen!
Hirsche füttern - Bauer und Wirt Langthaler | © Sonja Langthaler

Inmitten des Mostviertel befindet sich der Wildpark Hochrieß.

Hier wurde am 1. Juni 2022 das neue Areal mit einer Größe von rund 23 ha eröffnet. Highlight für Jung und Alt ist nun, dass der Rundweg direkt durch das Wildgehege führt und kaum versieht man sich, zieht eine Herde Mufflon vorbei! Das ein oder andere neugierige Tier frisst den Kindern direkt aus der Hand – artgerechtes Futter kann nämlich bei einem der Futterautomaten im Wildpark erworben werden. Was für ein Erlebnis – die Nase des Mufflons ist so weich!

Bei einem Rundgang lassen sich ganze 45 verschiedenen Tierarten beobachten, darunter auch einige Wildtierarten:

Der Spaß für die Kinder kommt keinen Falls zu kurz, neben der Besichtigung der Wildtiere gibt es zwei große Erlebnis-Spielplätze und eine Trampolinhalle mit sechs Sprungfelder.

Für gute Schmankerl ist im Restaurant natürlich auch gesorgt. Von hausgemachten Mehlspeisen bis hin zu Wildspezialitäten aus dem eigenen Gehege ist alles dabei. Die Tage vergehen, wie im Flug und die Kinder fragen „Mama, Papa, bleiben wir noch eine Nacht?“ Die Familie Distelberger freut sich sehr auf ein Wiedersehen!

Vom Mostviertel weiter in die Donau Region finden wir Bauer und Wirt Langthaler.

Hier findet man, neben zahlreichen Hoftieren, ein Rotwildgehege. Highlight ist dabei die Rotwildfütterung hautnah mitzuerleben. Klein und Groß bewundern dabei die Sanftheit dieser Waldbewohner.

Hausgemacht wird bei der Familie Langthaler großgeschrieben. Das Fleisch wird nach altem Hausrezept gepökelt und geselcht, in der hauseigenen Selchkammer. Leckere Mehlspeisen und echtes Bauernbrot werden ebenfalls selbst zubereitet. Säfte und Most sind natürlich auch aus eigener Produktion.

Und wer auf diese Spezialitäten auch nach dem Urlaub nicht verzichten will, der schaut am besten in das 24/7-geöffnete „Jausnkistl“, in dem Spezialitäten vom Wachauer Strohschwein, vom Rotwild und Tiefkühlschmankerl aus der Wirtshausküche als kulinarisches Souvenir erworben werden können.

Die Wildtiere besser kennenlernen und dabei einen vielfältigen kulinarischen Urlaub erleben, was könnte es Spannenderes geben?

Haben wir dein Interesse geweckt? Buche deinen Urlaub am Wildpark gerne über direkt über unsere Website.

Sarah Aichinger
2 Artikel
Alle Artikel von Sarah Aichinger

Unsere Empfehlungen

Schau gleich vorbei

Weitere Artikel