Mürber Apfelstrudel

Hofküche, 01.10.2020, Manuela Edlbauer

Eine der wohl typischsten österreichischen Mehlspeisen ist der Apfelstrudel. Vor allem im Herbst wird er gerne mit den frischgeernteten Äpfeln zubereitet.

Jetzt teilen!
Stücke vom frisch gebackenen mürben Apfelstrudel liegen auf dem Teller. | © Urlaub am Bauernhof Oberösterreich / Manuela Edlbauer

Zutaten

  • Teig:
  • 250 g
    glattes Mehl
  • 100 g
    Butter
  • 2
    Dotter
  • 1 Prise
    Salz
  • 2 EL
    Staubzucker
  • 1/2 Pkg.
    Vanillezucker
  • 20 g
    Germ
  • 3 EL
    Milch
  • Fülle:
  • 600 g
    säuerliche Äpfel
  • Zimt
  • Zitronensaft und -schale
  • Kristallzucker
  • 80 g
    Rosinen
  • 1
    Ei (zum Bestreichen)

Zubereitung

Germ in lauwarmer Milch auflösen und mit etwas Mehl zu einem Vorteig anrühren. Danach aus allen Teigzutaten einen glatten Teig kneten und diesen dann eine halbe Stunde gehen lassen.

Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Spalten schneiden. Die Rosinen waschen und mit dem Zimt, Zitronensaft und Zucker nach Geschmack vermischen und mit den Äpfeln solange dünsten bis diese weich, aber noch nicht zerfallen sind. Zitronenschale dazugeben.

Den Teig kleinfingerdick zu einem Rechteck ausrollen und die ausgekühlte Fülle der Länge nach darauf geben. Eine Teigseite darüber schlagen und mit verquirltem Ei bestreichen, sodann die zweite Teigseite darüber legen. Den Strudel mit der Naht nach unten auf das belegte Backblech legen. An der Oberseite mit Ei bestreichen und mit einer Gabel ein beliebiges Muster einstechen. Strudel nochmals gut aufgehen lassen und danach im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C etwa 40 Minuten backen. Erst nach dem völligen Erkalten anschneiden.

Gutes Gelingen!

Zum Betrieb

Unterkunft buchen

Manuela Edlbauer
Ferienhof Turmkeller, 2 Artikel
Alle Artikel von Manuela Edlbauer

Weitere Artikel